Wespenblech Forum Vespa Technik Allgemeine Technik Vespa Batterie laden – Was man wissen sollte

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von M. A. Bernert M. A. Bernert vor 2 Monate, 4 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #11543
    M. A. Bernert
    M. A. Bernert
    Administrator
    • Roller: P200E
    • Wohnort: Nordwestengland
    • Organisation: Wespenblech Archiv
    • Beiträge 147

    Hin und wieder sollte ja eine Batterie aufgeladen werden, beispielsweise wenn die Vespa über einen längeren Zeitraum (beispielsweise im Winter) still steht.

    Ich möchte hier gerne Tipps und Tricks sammeln, wie man am besten die Batterie bzw. den Akku lädt und worauf man achten muss.

    • Worauf muss ich beim Kauf einer Batterie achten?
    • Was ist eine Tiefenentladung?
    • Wie funktioniert eine Dauerladung?
    • usw.

    Pferd wurde irgendwann langweilig. Jetzt fahre ich Roller.

    0
  • #11545
    Winfried
    Winfried
    Moderator
    • Beiträge 102

    Wenn Du die Batterie laden möchtest, dann musst Du die erst einmal abklemmen aus ihrer Halterung und die Anschlüsse an Plus und Minus abschrauben. Die Zündung sollte dabei auf OFF stehen.

    Es wird unterschieden zwischen Wartungsfreien Batterien und den alten Batterien mit Einfüllöffnungen. Die alten Batterien bilden beim Laden für den Menschen aggressive und für die Karosserie korrosionsförderne Säuredämpfe. Deswegen immer ausbauen und in einem gut durchlüfteten Raum diese Batterien laden. Vor dem Laden der alten Batterien müssen die Verschlussstopfen abgeschraubt werden. Der Säurestand wird mit destiliertem Wasser bis zur Maximalmarke aufgefüllt.

    Der Ladestrom bei unseren Batterien soll 0,8 Ampere betragen. Die Ladezeit beträgt bis zu 8 Stunden. Das steht auch so im Schneider. Zu achten ist auch darauf, dass die richtige Spannung eingestellt wird. Bei alten Batterien 6 Volt und bei den neueren Batterien ab den 1970er Jahren 12 Volt.

    Die bei uns verwendeten alten Batterien hatten 6 Zellen. Tiefenentladen ist eine Batterie, wenn die Spannung je Batteriezelle 1,8 Volt beträgt. Bei den neuen wartungsfreien Batterien wäre dann eine Tiefenentladung ab 10,8 Volt.

    Die modernen Batterieladegeräte haben eine eingebaute Dauerladung. Das bedeutet, dass der Ladestrom bei entsprechender Ladung durch das Gerät zurück gefahren wird und bei einem entsprechenden Tiefstand wieder aufgeladen wird.

     

    Fahrzeugpark: GTS 300, PX 200 Lusso mit GS-Polini

    0
  • #11546
    M. A. Bernert
    M. A. Bernert
    Administrator
    • Roller: P200E
    • Wohnort: Nordwestengland
    • Organisation: Wespenblech Archiv
    • Beiträge 147

    Hallo Winni,

    Das mit dem Ladestrom deckt sich mit einer Aussage, die ich in einem anderem Forum gelesen habe. Da wurde geschrieben, dass der Ladestrom mindestens dem Amperewert der Batterie geteilt durch 10 entsprechen sollte. Also bei einer 12 Volt Batterie mit 5,5 Ampere, so wie wir die haben an der Vespa PX, müsste der Ladestrom mindestens 0,55 Ampere betragen.

    Bevor die Batterie eingebaut wird, darauf achten, dass Volt- und Amperewert mit dem übereinstimmen, was die Technischen Daten zu den Vespa-Modellen her geben. Die Pole müssen gereinigt sein und eingefettet werden.

    Rotes Kabel beim Einbau an Plus und schwarzes Kabel an Minus. Am Ende dann die Batterie mit der Gummischnalle wieder befestigen.

    Pferd wurde irgendwann langweilig. Jetzt fahre ich Roller.

    0

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.