Archiv der Kategorie: Wespenblech Enzyklopädie

Die Kategorie Wespenblech Enzyklopädie beinhaltet Einträge im Bereich der Hauptkategorie Wissen. Die Einträge sind meist Beschreibungen von bestimmten Wortbegriffen aus der Vespa-Technik, als auch der Vespa-Kultur.

Kreuzschliff

Kreuzschliff bezeichnet eine Art der Oberflächenbehandlung, die vor allem auf Zylinderlaufbahnen in Verbrennungsmotoren üblich ist und durch die Technik des Honens erreicht wird. Die Rauheit auf der Zylinderwand ist notwendig, damit auf der Zylinderwand der Schmierfilm besser haften kann und durch die Bewegungen des Kolbens nicht abreißen kann.

Kreuzschliff bezeichnet dabei das Schleifbild und den sich aus der Überlagerung von drehender und gerader Bewegung des Honwerkzeuges ergebende Kreuzwinkel. Je nach Anwendung des Bauteils wird ein bestimmter Kreuzwinkel vorgeschrieben. In diesen Zusammenhang gehört die in dem Kreuzwinkel vorkommende Rauheit. Beides zusammen ergibt den Kreuzschliff.

 

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Legierung

Der Begriff Legierung stammt aus der lateinischen Sprache vom Wort ‘ligare’, was so viel bedeutet, wie ‘binden’ oder ‘vereinen’. Als Legierung bezeichnet man einen makroskopischen homogenen metallischen Werkstoff, aus mindestens zwei Komponenten bzw. Elementen. Mindestens einer der beiden Elemente innerhalb dieser Legierung ist ein Metal. Innerhalb der Legierung weisen die Elemente das metalltypische Merkmal der Metallbindung auf. [1]


Einzelnachweise

  1. ↑ Dieter Kohtz: Einführung in die Werkstoffkunde für Metallschweißer – Was ist eine Legierung. In: Der Praktiker: das Magazin für Schweißtechnik und mehr. Band1. DVS-Verlag, 1984, ISSN 0554-9965, S.4
Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Wespenblech Enzyklopädie – Technik

Dieser Beitrag ist eine Kategorie der Wespenblech Enzyklopädie›, dem Nachschlagewerk für klassische Vespa Motorroller innerhalb des Wespenblech Archivs. Er führt zu folgenden Unterkategorien innerhalb der Wespenblech Enzyklopädie:

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

DOT Kodierung am Reifen

DOT, Reifen, Vespa, Pirelli, 3.50-10, DOT Kodierung am Reifen

Ein gebrauchter Vespa Reifen der Marke Pirelli mit der Dimensionierung 3.50-10. Gut zu erkennen die DOT Kennzeichnung. Das XE ist der Plantcode für das Herstellungswerk Gravatai in Brasilien. Die letzte Stelle 4505 steht für das Herstellungsdatum. 45. Kalenderwoche 2005.

Bedeutung der DOT Kodierung am Reifen

Die DOT Kodierung am Reifen hat ihren Ursprung beim „United States Department of Transportation“ (USA). Ein so bezeichneter Reifen entspricht gesetzlich den US-Bestimmungen.[1] Mittlerweile wird die DOT-Kennzeichnung weltweit von Reifenproduzenten angewandt.[2] Weiterlesen

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Anrollern

Anrollern

Anrollern des Vespa Clubs Münster im Jahre 2017 (Foto: VC Münster)

Einleitung

In diesem Beitrag wollen wir Euch ein wenig erklären, was es mit dem Anrollern auf sich hat. Des Weiteren findet Ihr hier eine Weiterleitung zu Terminen in den einzelnen Regionen (siehe Inhaltsverzeichnis).

Unter dem Begriff Anrollern versteht man den gemeinsamen Saisonbeginn eines Vespa Clubs oder einer Vespa Fahrgemeinschaft im Frühjahr. Weiterlesen

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Elektromagnetische Induktion

Unter einer elektromagnetischer Induktion  wird das Entstehen eines elektrischen Feldes bei einer Änderung der magnetischen Flussdichte verstanden. Anders formuliert: In einem Draht wird bei Vorbeiführen eines magnetischen Wechselfeldes eine elektrische Spannung induziert.

Bild 1: Auf diesem Foto erkennt man das Polrad bzw. Lüfterrad an einer Vespa PX. In dem Polrad eingebaut sind die Magneten. Durch die Rotation der Magneten wird das magnetische Wechselfeld erzeugt.

In vielen Fällen lässt sich das elektrische Feld durch Messung einer elektrischen Spannung mit einem Multimeter direkt nachweisen. Ein typisches Beispiel hierfür ist bei einer Vespa die elektronische Zündung: Durch die Bewegung des Magneten wird eine elektrische Spannung induziert, die an den Kabeln, welche an der Spule befestigt sind, messbar ist und für weitere Anwendungen bereitsteht, wie zum Beispiel Licht, Zündfunke etc.

Zuendgrundplatte, Vespa, PX, Spule, Wickelung, Kupferlackdraht

Bild 2: Zündgrundplatte einer Vespa PX. Man erkennt sehr gut die Spulen mit der Wickelung aus Kupferlackdraht.

Die elektromagnetische Induktion wurde 1831 von Michael Faraday bei dem Bemühen entdeckt, die Funktionsweise eines Elektromagneten („Strom erzeugt Magnetfeld“) umzukehren („Magnetfeld erzeugt Strom“). Der Zusammenhang ist eine der vier Maxwellschen Gleichungen. Die Induktionswirkung wird technisch vor allem bei elektrischen Maschinen wie Generatoren, Elektromotoren und Transformatoren genutzt. Bei diesen Anwendungen treten stets Wechselspannungen auf.

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Umkehrspühlung

In einem Zweitaktmotor ist eine Methode des Ladungswechsels im Zylinder die Umkehrspülung. Der Kolben steuert die Auslass- und Einlassöffnungen in der Ladungswechselphase, alle Öffnungen sind in der Zylinderwand nebeneinander angeordnet statt gegenüber wie bei der älteren Querstromspülung. Bei der Schnürle-Spülung sind daran drei Kanäle beteiligt, zwei Frischgaskanäle und ein Abgaskanal. Das Patent wurde 1925 von Klöckner-Humboldt-Deutz für Zweitaktdieselmotoren eingereicht. Weiterlesen

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Blowby

Unter Blowby versteht man das bei der Kompression in einem Verbrennungsmotor oder Kolbenverdichter an den Kolbenringen vom Arbeitsraum in den Triebwerksraum vorbeistreifende Gas. Er beträgt selbst bei optimaler Abdichtung ca. 0,5 % bis 2 % des gesamten Gasvolumens.

Im Falle des Verdichters wird dabei der erreichbare maximale Druck und die geförderte Menge geringer. Weiterlesen

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Scheibenbremse

Vespa, PX, ScheibenbremseDie Scheibenbremse ist eine Bauform der Reibungsbremse, bei der die Verzögerung durch eine auf der Radnabe befestigte Bremsscheibe und den im Bremssattel liegenden Bremsklotz mit Bremsbelägen erzeugt wird. Sie ist inzwischen vor der Trommelbremse die häufigste Bauart bei Vespa Motorrollern und wird zunehmend auch als Fahrradbremse eingesetzt.

Beim Bremsen wird die kinetische Energie des Fahrzeuges mittels Reibung in Wärme umgewandelt. Der Abrieb in Form von Bremsstaub ist eine tribologische Verschleißerscheinung, die besonders an den vorderen Felgen in Form einer Staubschicht und Flugrost sichtbar wird.

Themenverwandte Beiträge zur Scheibenbremse

Thema  Thema

 

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

Wespenblech Enzyklopädie – Sicke

Im Stahlblech der Seitenhaube unter der Sitzbank dieser Vespa P80X befindet sich eine Sicke. (Foto: Wespenblech Archiv)

Sicken sind manuell oder maschinell hergestellte rinnenförmige Vertiefungen in Blech, Zylindern, Rohren, Gefäßen, Drähten, Konservendosen usw., die zur Erhöhung der Steifigkeit von Einzelteilen oder Konstruktionen dienen, seltener zur optischen Aufwertung. Bei der Vespa kann man jedoch von einer optischen Aufwertung sprechen, da die Sicken gerade bei älteren Modellen einem speziellen Design unterlagen. Weiterlesen

Bitte unterstützt unsere Arbeit: