Verbrennungsmotoren

Verbrennung (2T Motor)

Die Verbrennung in einem Motor ist die Umwandlung von chemische Energie in mechanische Arbeit. Kennzeichen der Verbrennungsmotoren ist die „innere Verbrennung“, also die Erzeugung der Verbrennungswärme im Motor.  Verbrennungsvorgang Die Verbrennung wird durch die Zündung› zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Brennraumkuppel des Zylinderkopfes eingeleitet. Die Wärmeausdehnung des so entstehenden Heißgases (chemische Energie) wird genutzt, um Kolben zu bewegen (mechanische Weiterlesen …

Von M. A. Bernert, vor
Verbrennungsmotoren

Verbrennungsmotoren

Die Kategorie Verbrennungsmotoren ist eine Unterkategorie im Bereich Technik› in der Wespenblech Enzyklopädie. Geometrisches Verdichtungsverhältnis› Kolben› Kurbelwelle (Zweitaktmotor)› Quetschkante›

Von M. A. Bernert, vor
Verbrennungsmotoren

Kreuzschliff

Kreuzschliff bezeichnet eine Art der Oberflächenbehandlung, die vor allem auf Zylinderlaufbahnen in Verbrennungsmotoren üblich ist und durch die Technik des Honens erreicht wird. Die Rauheit auf der Zylinderwand ist notwendig, damit auf der Zylinderwand der Schmierfilm besser haften kann und durch die Bewegungen des Kolbens nicht abreißen kann. Kreuzschliff bezeichnet dabei das Schleifbild und Weiterlesen …

Von M. A. Bernert, vor
Verbrennungsmotoren

Umkehrspühlung

In einem Zweitaktmotor ist eine Methode des Ladungswechsels im Zylinder die Umkehrspülung. Der Kolben steuert die Auslass- und Einlassöffnungen in der Ladungswechselphase, alle Öffnungen sind in der Zylinderwand nebeneinander angeordnet statt gegenüber wie bei der älteren Querstromspülung. Bei der Schnürle-Spülung sind daran drei Kanäle beteiligt, zwei Frischgaskanäle und ein Abgaskanal. Das Patent wurde 1925 von Klöckner-Humboldt-Deutz für Zweitaktdieselmotoren eingereicht. (mehr …)

Von Wespenblech Redaktion, vor
Verbrennungsmotoren

Geometrisches Verdichtungsverhältnis

Als Geometisches Verdichtungsverhältnis εg bezeichnet man (vor allem im Zusammenhang mit Verbrennungsmotoren) das Verhältnis des gesamten Zylinderraumes vor der Verdichtung (Gesamtvolumen) zum verbliebenen Raum nach der Verdichtung (Restvolumen): εg = (Vh + Vk) / Vk Hubvolumen = Vh Kompressionsvolumen (Restvolumen) = Vk oder Vc Gesamtvolumen = Vh + Vk

Von M. A. Bernert, vor
Verbrennungsmotoren

Kolben (Zweitaktmotor)

Start › Wissen › Inspektion & Wartung › 2T Kolben & Kolbenringe: Aufbau & Bezeichnung Veröffentlicht: 20. Aug 2016 @ 09:49, Revision: 10. Apr 2018 @ 11:34  Ralf Peters Technische Grundlagen Der Kolben ist ein bewegliches Bauteil innerhalb eines Zweitaktmotors. Er bildet zusammen mit dem umgebenden Gehäuse oder Zylinder einen Weiterlesen …

Von R. T. Peters, vor
Technik & Tuning

Eigenschaften der Vespa Zündung für PX & T5

Definition der Zündung

Als Zündung bezeichnet man beim Verbrennungsmotor die Entflammung des verdichteten Kraftstoff-Luft-Gemisches im Brennraum› des Zylinders. Bei Ottomotoren, im Falle der Vespa bei einem Zweitaktmotor›, zündet ein Hochspannungsfunken an der Zündkerze› das verdichtete Kraftstoff-Luft-Gemisch. Der Hochspannungsfunke wird auf den Erregerspulen der Zündgrundplatte› erzeugt und über die Kondensator-Entladungs-Zündung› an die Zündkerze weiter gegeben. (mehr …)

Von R. T. Peters, vor