Im Augenblick bringt der Covid-19 Virus immer noch die Welt durcheinander. Die Vespa-Treffen für die Monate April und Mai sind nahezu alle ausgefallen oder verschoben worden. Für den nun kommenden Sommer sieht es ebenfalls ziemlich Mau aus. Auch hier wurden die meisten Treffen abgesagt oder verschoben.

Immerhin gibt es gegenwärtig im deutschsprachigen Raum einige Lockerungen bezüglich der auferlegten Regularien seitens der Regierungen. Darüber hinaus auch finanzielle Vergünstigungen durch die angekündigte größte Steuersenkung der letzten Jahrzehnte (Mehrwertsteuersenkung). Immer mehr Menschen können wieder zur Arbeit. Die Schulen öffnen wieder.

Corona in Zahlen

Seit dem Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 steigt die Zahl der Infektionen und der Todesfälle in vielen Teilen der Welt. Der Erreger hat sich auch in Deutschland und anderen Ländern Europas rasant verbreitet. Hier eine Übersicht:

Weltweit gibt es mindestens 6.382.951 Infektionen, mindestens 380.318 Todesfälle und mindestens 2.731.340 Genesungen. Bei den Infiziertenzahlen handelt es sich um jemals bestätigte Infektionen.

In diesen Ländern gibt es die meisten jemals bestätigten Corona-Fälle (Stand 03.06.2020):

  •  USA: 1.831.821 Infektionen, 106.181 Todesfälle, 463.868 Genesungen
  •  Brasilien: 555.383 Infektionen, 31.199 Todesfälle, 223.638 Genesungen
  •  Russland: 423.186 Infektionen, 5031 Todesfälle, 186.602 Genesungen
  •  Großbritannien: 279.392 Infektionen, 39.452 Todesfälle, zu der Zahl der Genesenen sind keine verlässlichen Informationen verfügbar
  •  Spanien: 239.932 Infektionen, 27.127 Todesfälle, 150.376 Genesungen
  •  Italien: 233.515 Infektionen, 33.530 Todesfälle, 160.092 Genesungen
  •  Indien: 207.615 Infektionen, 5.829 Todesfälle, 100.303 Genesungen
  •  Frankreich: 188.450 Infektionen, 28.943 Todesfälle, 68.930 Genesungen
  •  Deutschland: 183.879 Infektionen, 8.563 Todesfälle, 166.609 Genesungen
  •  Peru: 170.039 Infektionen, 4.634 Todesfälle, 68.507 Genesungen

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt in Deutschland jedoch seit Ende März. Gegen den Virus wurde leider noch kein Mittel gefunden und genau deswegen sollten wir uns überlegen, wie wir diesem Virus am besten aus dem Weg gehen. Gerade weil dieser Virus sehr ansteckend ist.

Zur Arbeit/Schule fahren mit der Vespa?

Mit der Vespa zur Arbeit oder zur Schule fahren ist auf jeden Fall eine Handlungsmöglichkeit. Schulbusse und öffentliche Verkehrsmittel sind oftmals im Berufsverkehr überfüllt und genau hier haben die Covid-19 Viren größte Chancen, um sich auszubreiten. Zudem werden Verkehrsmittel nicht durchgehend gereinigt. Wohl aber wird es sicherlich bald einen Maskencheck geben dort. Wer sich also vor dieser Gefahr isolieren möchte, ist auf der Vespa gut aufgehoben. Auch kleinere Einkäufe lassen sich bequem mit der Vespa erledigen.

Eine Rollertour machen?

Kleinere Rollertouren mit guten Bekannten und Freunden oder auch alleine sind kein Problem. Stubenhocken gegen Covid-19 ist keine Lösung. Auf einer kleinen Tour kann man sich aus dem Alltagsstress ausklinken und mit der Vespa entschleunigen (oder auch beschleunigen^^). Problematisch könnte es werden in größeren Gruppen und/oder auf längeren Touren. Aus der Erfahrung ist das Fahren in größeren Gruppen tendenziell chaotisch. Bei längeren Touren müsste man meist auswärts übernachten und dann weißt Du wieder nicht, wie es in diesen Übernachtungsmöglichkeiten mit der Hygiene/Desinfektion ausschaut.

Schrauben trotz Corona

Wie bereits geschrieben, sind die meisten Rollertreffen dieses Jahr ausgefallen oder verschoben worden. Damit die Beziehung zur Vespa nicht einrostet, bieten sich Schrauberfreizeiten an. An einer Vespa gibt es andauernd was zu tüfteln. Fortwährend verschobene Projekte können nun in Angriff genommen werden. Eine Vespa hat auch nichts dagegen, wenn man ihr mal wieder die Züge einstellt, den Luftfilter reinigt oder die Zündkerze bürstet. Wer seine Vespa genau kennt, der wird so manche Stelle sicherlich im Hinterkopf haben, an welcher noch etwas zu werkeln ist. In Kombination mit einem lecker Kaltgetränk und Grillteilchen kann so ein Wochenende ein herzhaftes Erlebnis werden.

Fazit

Kurz und trocken: Krisen kommen und Krisen gehen. Davon wird die Welt nicht untergehen.

Wichtig für uns dabei ist:

Gesund & Munter bleiben!

In diesem Sinne alles Gute!

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.