Ansaugstutzen

Ein typischer Ansaugstutzen für Vespa Largeframe Modelle von der Firma Polini,

In der Vergangenheit spielten Ansaugstutzen eine große Rolle bei den Largeframemodellen, wenn es darum ging, einen Rundschieber-, Flachschieber oder Trommelvergaser zu montieren mit einem Durchmesser von mehr als 24 mm. Der Ansaugstutzen wird benötigt, um solche Vergaser am Einlass des Motors zu befestigen. Es wird zwischen zwei Ansaugstutzenarten unterschieden:

  • Ansaugstutzen für Drehschieber
  • Ansaugstutzen für Membran

Innerhalb dieser zwei Ansaugstutzenarten kann noch einmal unterschieden werden zwischen Modellen. welche die Ölbohrung bei Lusso Motoren auf Grund ihrer großen Dichtfläche verschließen und Modellen, welche nicht über eine so große Dichtfläche verfügen. Ein wichtiger Faktor ist auch der Innendurchmesser bzw. die Ansaugfläche. In der Regel beträgt der Innendurchmesser 28-30 mm.

Bei 30-32 mm Vergasern muss häufig der Innendurchmesser im Ansaugstutzen ein wenig angepasst werden, damit es keine Verwirbelungen im Ansaugkanal gibt. Bei diesen größeren Vergasern empfiehlt sich der MRP Drehschieber Ansaugstuzen 30 mm›. Dieser verfügt bereits über einen durchgehenden Innendurchmesser von 30 mm.

Bei einigen Vergasern mit großer Schwimmerkammer sollte ein Distanzstück bzw. Spacer zwischen Ansaugstutzen und Motorgehäuse verbaut werden, damit die Schwimmerkammer nicht an der Zylinderhaube scheuert. Das ist bei den alten Malossi- und Poliniansaugstutzen der Fall. Der MRP Ansaugstutzen benötigt diese Modifikation nicht.

Drehschieber Ansaugstutzen

Membran Ansaugstutzen

Bisher gibt es noch keine Einträge.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.