startseite, icon Start › Wespenblech Nachrichten › Das Piaggio Museum wurde erweitert
icon, datum 18 Jul 2018 @ 18:48; letzte Revision; 17 Aug 2018.
 R. Peters›.
 Verfügbare Sprachen: 

Pontedera ist eine Kleinstadt an der Westküste Norditaliens mit 29.267 Einwohnern in der italienischen Region Toskana. Sie gehört zur Provinz Pisa und ist eines der industriellen Zentren der Region. Bekannt ist Pontedera als wichtigste Produktionsstätte des Motorrollerherstellers Piaggio. Im April 2018 wurde das Vespa Museum erweitert. Das Piaggio Museum wurde bereits im März 2000 in der Werkzeugabteilung der alten Fabrik, einer der ältesten und eindrucksvollsten Einheiten des Fabrikkomplexes von Pontedera, eingeweiht. In diesen historischen Bereich verlagerte das Unternehmen Anfang der 1920er Jahre seine Produktion .

Schon beim betreten kommen die Erinnerung an die Jugend wieder zurück. Es gibt viele Roller, Motorräder und andere Fahrzeuge aus der Firmengeschichte. Kostenlos und für die ganze Familie geeignet. Das Museum wurde geschaffen, um den Wert und das historische Erbe eines der ältesten italienischen Unternehmen zu bewahren und hervorzuheben. Das Museum stellt die repräsentativsten und berühmtesten Produkte aus und bietet Zugang zu den  . Es zeichnet eine lange Periode italienischer Geschichte nach, eine Geschichte, die sich aus wirtschaftlichen Veränderungen zusammen mit der industriellen und sozialen Entwicklung zusammensetzt.

Erweiterung des Museums

Piaggio Museum Pontedera: In den Ausstellungsräumen stehen unzählige Vespa Motorroller, zum Teil aufwendig restauriert.

Für jeden Menschen, der den Namen Piaggio bzw. Vespa schon gehört hat und auch nur ansatzweise daran Interesse hat, ist ein Besuch dieses Museums ein Pflichttermin. Man kann die Geschichte der Vespa komplett mitverfolgen, man sieht Raritäten, welche man vermutlich nirgends wo anders sehen kann, und das Ganze gratis.

Weitere ist ein toller Shop dabei, dessen Preise sich sehr in Grenzen halten. Nach 18 Jahren Aktivität und mehr als 600.000 Besuchern wurde das Museum im Jahr 2018 vollständig renoviert. Das Museum hat nun eine Fläche von 5.000 m² und mehr als 250 Ausstellungsstücke. Es ist heute das größte und umfassendste italienische Museum, das Zweirädern gewidmet ist, darunter viele einzigartige Beispiele, die nicht nur die Geschichte der Piaggio-Gruppe und ihrer Marken erzählen, sondern auch die Geschichte der Mobilität eines Landes und der industriellen und sozialen Entwicklung aufzeigen.

Piaggio, Museum, Pontedera

Neben den moderneren Vespas sind auch die ganz alten Wespen der ersten Stunde Bestandteil der Ausstellung,

In der Firmengeschichte von Piaggio ist eine breite Produktpalette entstanden: Schiffe, Züge, Flugzeuge, Autos, Roller und Motorräder sind aus der Muttergesellschaft und ihren Marken hervorgegangen. Als solches ist das Museum das einzige in Italien, das die Geschichte einer so hochtechnologischen und innovativen Industrie beschreibt, deren Entwicklung die Geschichte Italiens und Europas geprägt hat.

Zeugnisse der Piaggio Vorkriegs Luftfahrt- und Schienenproduktion

Piaggio, Museum, Pontedera

Die Museumssäle enthalten grundlegende Zeugnisse der Piaggio Vorkriegs Luftfahrt- und Schienenproduktion, der reichen und bewunderten Vespa-Sammlung, der Piaggio Drei- und Vierradkollektion (Ape, Porter, Mopeds) und zahlreicher Stücke aus der Motorrad- und Sportgeschichte der Gruppe Marken: Aprilia, Gilera und Moto Guzzi, die zusammen das brillante Ergebnis von 104 Weltmeistertiteln in verschiedenen Wettbewerben, von Supermoto bis MotoGP, von Trial bis SBK, aufweisen.


Werbeanzeige




Wechselausstellungen auf 340 m²

Neben dem Ausstellungsraum, der den permanenten Sammlungen gewidmet ist, verfügt das Piaggio Museum auch über 340 m² Raum für Wechselausstellungen, die es dem Museum ermöglichen, sein kulturelles Angebot kontinuierlich zu erweitern, von Kunst über Technologie bis hin zu wissenschaftlicher Enthüllung und Mode. Im Laufe der Jahre fanden hier Ausstellungen, Veranstaltungen und Werke von außergewöhnlichen Künstlern wie Dalì, Picasso und unter den Italienern Burri, Nomellini, Viani, Pellizza da Volpedo, Fattori, Modigliani, Carrà, Signorini, Soffici, Spreafico und Nespolo statt und andere wichtige Akteure in der Welt der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Fazit

Bereits im Jahr 2003 wurden das Piaggio Museum und das Historische Archiv während der Verleihung des Preises für Wirtschaft und Kultur 2003 als bestes Museum und bestes Geschäftsarchiv in Italien ausgezeichnet. Für alle Vespabegeisterten ist dieses Museum ein absolutes Muss, wenn man in der Nähe von Pontedera Uralub macht. Selten sieht man so viele alte Wespen an einem Ort nebeneinander. Ein Besuch mit der ganzen Familie lohnt sich! Sehr kinderfreundlich!

Verweise zum Thema im Internet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.