Position der Quetschspalte

Die Quetschspalte bildet sich im Bereich OT zwischen dem Kolbenboden bzw. Kolbendach und der Quetschfläche des Zylinderkopfes.

Aufgabe der Quetschspalte

Die Quetschspalte sichert den geordneten Verbrennungsablauf bei höheren Verdichtungsverhältnissen ab. Sie hat keine leistungssteigernde Aufgabe, jedoch ist sie Voraussetzung für höhere geometrische Verdichtungsverhältnisse und somit höherer Leistung. Der optimale Wirkbereich der Quetschspalte liegt in etwa ab 11 zu 1 geometrischer Verdichtung.

Die Quetschspalte bewirkt durch ihre Bildung beim Hub des Kolbens in Richtung OT das Herausdrücken von Gasen in Richtung Brennraum.[1] Die so erwirkten Turbulenzen verhindern die Bildung von irregulären Verbrennungsabläufen[2], deren Entstehungspotential sich mit zunehmendem Verdichtungsverhältnis erhöht. Temperatur- und Druckanstiege durch irreguläre Verbrennungsabläufe werden somit im Brennraum vermieden.

Die beschriebene Aufgabe der Quetschspalte wird nur bei modernen Tuningmotoren mit hohen Verdichtungsverhältnissen (ab einem geom. Verdichtungsverhältnis  von etwa 10 zu 1) zunehmend bedeutsam. Bei originalen Zylindern – beispielsweise Vespa PX – wird die Quetschspalte vernachlässigt (Quetschkante über 2 mm), denn das geometrische Verdichtungsverhältnis ist sehr gering und liegt meistens unter 9 zu 1.[3] Die Bildung von irregulären Verbrennungsabläufen ist hier unwahrscheinlich.

Formgebung der Quetschspalte

Quetschspalten können verschiedene Formen aufweisen. Die Formgebung beeinflusst unter Anderem die Stärke der durch die Quetschspalte bewirkten Turbulenzen.

Größe der Quetschkante

Je kleiner die Quetschkante innerhalb der Quetschspalte, umso stärker werden die erzeugten Turbulenzen in Richtung Brennraum.

Positiver Öffnungswinkel

Bei einer Quetschspalte mit positivem Öffnungswinkel öffnet sich die Spalte in Richtung Brennraumkuppel. Die Quetschkante in Richtung Brennraumkuppel wird zunehmend größer.

Negativer Öffnungswinkel

Bei einer Quetschspalte mit negativem Öffnungswinkel schließt sich die Spalte in Richtung Brennraumkuppel. Die Quetschkante in Richtung Brennraumkuppel wird zunehmend kleiner.


[1] „Zweitakt-Motoren Tuning“ (Christian Riek, 1996, ISBN 3-924043-25-6), Seite 140 -> Brennraumform.

[2] „Motorradtechnik“ (Jürgen Stoffregen), ab Seite 72 -> Irreguläre Verbrennungsabläufe.

[3] Das geometrische Verdichtungsverhältnis des Zylinders aus der Vespa P200E beträgt 8,8 zu 1 (Siehe Technische Daten – Vespa P200E)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.