startseite, icon StartseiteModellkunde › Schaltplan Vespa PX alt 12 Volt mit Batterie und Blinker
icon, datum Veröffentlicht am 19. Aug 2016 @ 17:44, letzte Änderung am 10 Jan 2020 @ 16:54.
M. A. Bernert, Ralf Peters, Winni. 3276 Wörter, 24 Bilder. Beitrag ID: 213.

Schaltplan, PX alt, Vespa P200E, PX200E, P80X, PX80, P125X, PX125, P150X, PX150

Bild 1: Schaltplan Vespa P200E. Kann auch für Vespa P80X mit identischen Bauteilen genutzt werden. (Bild: Wespenblech Archiv)

Einleitung

Dieser Beitrag hat einen sehr großen Inhalt. Wir haben das Thema deshalb in Untergruppen gegliedert. Die Untergruppen richten sich an der Nummerierung im oben aufgezeigten Schaltplan. Punkt 1 (Hupe) im Schaltplan wird zu Bereich 1: Hupe im Beitrag etc.. Ein Überblick verschafft Dir das Inhaltsverzeichnis. Das ist der graue Kasten direkt über diesem Text.

Die Elektrik der PX alt erscheint auf dem ersten Blick sehr kompliziert, wenn man sich zuvor noch nicht mit diesem Thema beschäftigt hat. Verschaffe Dir erst einmal einen Überblick, indem Du mit Hilfe des Schaltplans die einzelnen elektrischen Bauteile an Deiner Vespa anschaust. Passt der Schaltplan überhaupt zu Deiner Elektrik?

Welche Modelle gab es mit diesem Schaltplan?

Auf diesem Schaltplan erkennst Du die Kabelbelegung für eine Vespa P200E› & Vespa PX200E› mit Batterie und elektronischer Zündung. In den Vespa P80X °1› & P80X °2› bis 1986 wird der gleiche Kabelbaum verwendet (wobei minimale Abwandlungen möglich sind). Die Elektrik der genannten Modelle ist identisch. Deswegen kann dieser Beitrag auch für die 80er ccm Modelle benutzt werden.

Modelle mit anderem elektrischen Aufbau

Für 125er & 150er PX alt Modelle wurde die hier aufgeführte Elektrik ebenfalls verwendet. Auch in diesem Fall ist dieser Beitrag nützlich. Bekannt ist, dass es für 125er und 150er einen anderen elektrischen Aufbau mit Kontaktzündung gab und ohne Batterie. Ob es eine 200er gab mit Kontaktzündung, ist bisher unklar.

Weiterleitung zu den Modellen mit Kontaktzündung ohne Batterie›

Aufbau mit elektr. Zündung und Batterie

Das Zündschloss ist mit 8 Steckern ausgestattet. In das Bordnetz wird vom 5 Pin-Regler ausgehend 12 Volt Spannung Wechselstrom und Gleichstrom übertragen. Als Stromquellen dienen Batterie und Lichtmaschine. Die Leuchtmittel bestehen aus Scheinwerfer, Rücklicht, Fahrtrichtungsanzeiger und Tachobeleuchtung. Sie werden mit geregelten 12 Volt versorgt. Die elektronische Zündung ist wartungsfrei. Nachfolgend werden die elektronischen Baugruppen genauer beschrieben.


Du brauchst Hilfe zu diesem Thema?

Zu kleineren Fragen und Anregungen kannst Du einen Kommentar schreiben. Bei größeren Fragen bzw. technischen Problemen empfehlen wir Dir das Wespenblech Forum. Dort gibt es ein spezielles Thema zum Schaltplan PX alt.


Werbeanzeige


Bereich 1: Hupe

Bild 2: Hupe einer Vespa P200E unter der Kaskade Vespa PX alt.
Position der Hupe

Bei den Vespa PX alt Modellen ist die Hupe vorne am Beinschild in der Kaskade befestigt. Insgesamt sind 3 Kabel an der Hupe angeschlossen. 2 weiße Kabel und ein pinkes Kabel. Das pinke Kabel führt zum Schalter für Scheinwerfer und Hupe (4) in Fahrrichtung rechts im Lenker.  Wird der Hupenknopf betätigt, so wird das pinke Kabel mit einem schwarzen Massekabel verbunden und ein Hupsignal ertönt.

 

 

Bild 3: Ausgebaute Hupe einer Vespa P200E. (Bild: Wespenblech Archiv)

Von den beiden weißen Kabeln hat ein Kabel seinen Ursprung im Spannungsregler. Von hier aus wird geregelter Gleichstrom (graues Kabel) über den Blinkergeber (ab hier weiß) bis zur Hupe weiter geleitet. Ein weiteres weißes Kabel führt von der Hupe zur Fußbremse.

 

 

 


Bereich 2: Scheinwerfer

Bild 4: Anschlüsse der Kabel an einem Scheinwerfer der Vespa PX alt.

Bild 4: Scheinwerfer PX alt (113 KB)

Das  grüne Kabel befindet sich am Steckplatz für Fernlicht und kommt vom Schalter für Scheinwerfer und Hupe. Das braune Kabel befindet sich am Steckplatz für Abblendlicht und kommt vom Schalter für Scheinwerfer und Hupe. Das  gelbe Kabel  befindet sich am Steckplatz für das Standlicht und kommt von Pin 5 am Zündschloss. Die 2  rotweißen  Kabel haben eigentlich gar nichts mit dem Scheinwerfer zu tun. Ein rot weißes Kabel kommt vom Blinkergeber und liefert bei betätigtem Blinker die Blinker-Kontrollampe im Lenker mit Strom. Von den 3  schwarz weißen  Kabeln geht eines zur Tachobeleuchtung und das andere an Pin 6 vom Zündschloß. Nr. 3 geht zum Schalter für Scheinwerfer und Hupe.

Bereich 3: Zündschloss

Bild 5: Zündschloss Vespa PX alt mit 8 Anschlüssen.

Bild 6: Zündschloss Vespa PX alt ausgebaut (Foto: Oldtimerteile.de)

Auf den Bildern 4 & 5 erkennt man das Zündschloss der Vespa PX, welches durch eine Bohrung in der Lenkerkopfabdeckung befestigt ist. Das Zündschloss ist mit 8 Steckplätzen für die ankommenden Kabel belegt, welche häufig auch als Pins bezeichnet werden. Das Zündschloss hat 3 verschiedene Positionen: „OFF„, „ON“ und „RUN„.

Am Steckplatz 1 sind zwei weiße Kabel angeschlossen. Das eine weiße Kabel führt zum Blinkrelais und das andere weiße Kabel führt zur Hupe.

Der Steckplatz 2 ist frei.

Am Steckplatz 3 ist ein rotes Kabel befestigt, welches von der Batterie kommt.

Der Steckplatz 4 ist frei.

Auf Steckplatz 5 sind sowohl ein gelbes Kabel als auch ein graues Kabel angeschlossen.

Auf Steckplatz 6 ist ein schwarz-weißes Kabel angeschlossen.

Auf Steckplatz 7 ist ein schwarzes Kabel angeschlossen. Hierbei handelt es sich um ein Massekabel.

Auf Steckplatz 8 ist ein grünes Kabel angeschlossen. Das grüne Kabel ist das sogenannte Kill-Kabel und führt von der CDI auf dem äußeren Steckplatz (Bereich 13 im Schaltplan) durch den Rahmen der PX zum Zündschloss. Ist das Zündschloss in Position OFF,  so ist das grüne Kabel mit dem schwarzen Massekabel (Steckplatz 7 am Zündschloss) verbunden.

 

Bereich 4: Schalter für Scheinwerfer und Hupe.

Bild 7: Schalter für Scheinwerfer und Hupe von Grabor an einer PX alt. (Foto: Wespenblech Archiv)Bild 8: Schalter für Scheinwerfer und Hupe mit abgeschraubtem Deckel.

 

Der Schalter von der Firma GRABOR für Scheinwerfer und Hupe an der PX alt befindet sich im Bereich Gasgriff in Fahrtrichtung auf der rechten Seite des Lenkers. 3 Schalter sind hier zu erkennen:

  • Links ein Hebelschalter für Lichtstrom
  • In der Mitte ein Klappschalter für Abblendlicht und Fernlicht
  • Rechts ein Hupendruckknopf
Bild 9: Schalter für Scheinwerfer und Hupe mit Kennzeichnung der Pins und Kabelbelegung

Bild 9: Kennzeichnung der Pins am Schalter (254 KB)

Auf dem Foto (Bild 9) sind die Pins des Lichtschalters zur besseren Erklärung durchnummeriert. Des Weiteren sind die Pins mit den Farben der Kabel markiert, welche dort hin verlegt sind. Die Pins sind mit folgenden Kabeln bzw. Verbindungen ausgestattet:

  • Pin 1: Violettes Kabel (Auf ca. 12 Volt geregelter Wechselstrom)
  • Pin 2: Leitblech auf der Rückseite des Grabor Schalters führt zu Pin 6 am Grabor Schalter
  • Pin 3: schwarz-weißes Kabel (Führt zu Pin 6 am Zündschloss und zur Tachobeleuchtung)
  • Pin 4: –
  • Pin 5: –
  • Pin 6: –
  • Pin 7: Leitblech auf der Rückseite des Grabor Schalters führt zu Pin 10 am Grabor Schalter
  • Pin 8: –
  • Pin 9: Grünes Kabel (Führt zum Scheinwerfer ⇒ Fernlicht und zum Kontrollämpchen für Fernlicht)
  • Pin 10: Braunes Kabel (Führt zum Scheinwerfer ⇒ Abblendlicht)
  • Pin 11: Pinkes Kabel (führt zur Hupe)
  • Pin 12: Schwarzes Kabel (Masse)

Pin 3 sitzt mittig mitsamt schwarz-weißem Kabel im Hebelschalter. Wird der Hebelschalter in Position 3 gedrückt, so steht Pin 3 in Verbindung mit Pin 2 und Pin 1. In dieser Position wird Strom an die Leuchtmittel im Scheinwerfer geleitet. Mehr dazu später. Kurzum:

Hebelschalter nach rechts ⇒ Scheinwerfer bekommt Strom

Wird der Hebelschalter in Position 1 gedrückt, so steht Pin 3 in Verbindung mit Pin 4 und Pin 5. In dieser Position wird kein Strom an die Leuchtmittel im Scheinwerfer geleitet. Kurzum:

Hebelschalter nach links ⇒ Scheinwerfer bekommt kein Strom

 


Bereich 5: Blinker vorne

Es liegen noch keine Informationen vor.

Fehlersuche am PX alt Blinker

Wenn die Fahrtrichtungsanzeiger bei der Vespa PX alt einen Defekt haben, dann können die Ursachen hierfür verschieden sein. Zu diesem Thema haben wir einen speziellen Beitrag im Wespenblech Archiv›.


Bereich 6: Blinklichtschalter

Es liegen noch keine Informationen vor.


Bereich 7: Kabelkasten

Bild 10: Kabelkasten am Kabelbaum einer Vespa P200E (PX alt) mit Batterie im Bereich Beinschild unter der Kaskade. (Foto: Wespenblech Archiv)

Bild 11: Kabelkästchen in einer Vespa P200E, deutsches Modell mit Batterie von 1982 (Foto: Beo aus München)

Im Bild 6 und Bild 7 erkennt man unterhalb der Vespa PX alt Kaskade das Kabelkästchen am Beinschild. Dieses ist im Schaltplan Vespa PX alt als Bereich 7 gekennzeichnet. Hier laufen die Kabel aus dem Mitteltunnel zusammen und werden in den Lenker weitergeleitet. Ein Blick auf den Schaltplan vereinfacht den Verlauf im Rahmen.

Braune Kabel – Blinker Reserveradseite → Blinkerschalter Lenker

Die beiden braunen Kabel kommen über einen Kabelast des Kabelbaums von den Blinkern hinten in der Seitenhaube und vorne am Beinschild jeweils auf der Reserveradseite. Sie werden mit Flachsteckern zu einem braunen Kabel im Kabelkasten unter der Kaskade verbunden, welches dann weiter verläuft über einen Kabelast in den Bereich 6 zum Blinkerschalter am Lenker. Von dort aus wird bei Betätigung des Blinkerschalters Strom zu den Blinkern auf der Reserveradseite geführt, unter der Bedingung, dass das Zündschloss auf Run steht.

Blaue Kabel – Blinker Lichtmaschinenseite → Blinkerschalter Lenker

Die beiden blauen Kabel kommen über einen Kabelast des Kabelbaums von dem Blinkern hinten in der Seitenhaube und vorne am Beinschild jeweils auf der Motorseite. Sie werden mit Flachsteckern zu einem blauen Kabel verbunden, welches dann weiter verläuft über einen Kabelast in den Bereich 6 zum Blinkerschalter am Lenker. Von dort aus wird bei Betätigung des Blinkerschalters Strom zu den Blinkern auf der Lichtmaschinenseite geführt, unter der Bedingung, dass das Zündschloss auf Run steht.

Grünes Kabel – Blinkgeber → Blinkerschalter Lenker

Das grüne Kabel kommt vom Blinkgeber im Bereich 9. Es führt zum Blinkerschalter im Bereich 6 am Lenker.

Das violette Kabel kommt vom Spannungsregler und führt in den Bereich 4 zum Schalter für Licht und Hupe am Lenker.

Das pinke Kabel kommt von der Hupe im Bereich 1 und führt in den Bereich 4 zum Schalter für Licht und Hupe am Lenker.


Bereich 8: Bremspedal

Bild 12: Bremspedal für Vespa PX Modelle. (Foto: Wespenblech Archiv)

Bild 13: (Foto Wespenblech Archiv)

 

Der Bereich 8 im Schaltplan Vespa PX alt ist dem Bremspedal gewidmet.

Bild 14: Bremslichtschalter zerlegtAn dem Bremslichtschalter am Bremspedal sind 2 weiße Kabel befestigt. Eines der beiden Kabel führt über den Kabelbaum zur Hupe hinter der Kaskade und ein Kabel führt zum Bremslicht, welches im Rücklicht verbaut ist. Aus dem Bremslichtschalter ragt ein gefederter Druckknopf, welcher einen Stromfluss zwischen den 2 weißen Kabeln herstellt, sobald das Bremspedal durchgedrückt wird.

Im Schaltplan sind noch 2 hellblaue Kabel eingezeichnet, welche zum Bremshebel vorne im Lenker führen. Diese waren jedoch real nicht eingebaut. Zumindest ist bisher keine solche Kabelbelegung ab Werk bekannt.


Bereich 9: Blinkerrelais

Bild 15: Blinkerrelais Vespa PX alt (Foto: Vespaonline)

Am Blinkrelais sind 3 Stecker. Meistens sind sie mit den Buchstaben P, X und L beschriftet. An den P Stecker kommt das rotweisse Kabel. Dieses Kabel versorgt die Kontrollleuchte im Lenkkopf mit Strom. An den X Stecker auf dem Relais kommen das graue Kabel und das weiße Kabel für Stromzufuhr. Durch das graue Kabel kommt vom Spannungsregler (Bereich 16 im Schaltplan) auf 12 V geregelter Gleichstrom, sofern der Zündschlüssel auf Run gedreht ist und der Motor läuft. Durch das weiße Kabel kommt von der Batterie (Bereich 14 im Schaltplan) 12 Volt Gleichstrom, sofern der Zündschlüssel auf Run steht. Vom L Stecker geht ein grünes Kabel zum Blinkerschalter und versorgt je nach Einstellung des Blinkerschalters die Blinkerbirnen.


Bereich 10: Zündgrundplatte

Bild 16: Zündgrundplatte PX alt mit elektronischer Zündung.

Bild 16: Zündgrundplatte PX alt im Motor eingebaut (Foto: Vespaonline).

Die Zündgrundplatte PX alt (Siehe Bild 5), welche auch als Lichtmaschine mit elektronischer Zündung bezeichnet wird, befindet sich unter dem Polrad und wird mit 3 Schrauben am Motorblock befestigt. Wichtig ist die Verwendung der richtigen Schrauben, da zu große Schraubköpfe Schäden am rotierenden Polrad verursachen könnten. Auf der Zündgrundplatte befindet sich ein schwarzes Pickup und 5 Spulen.

Stromerzeugung

Der Strom in den Spulen wird durch elektromagnetische Induktion erzeugt. In einem Draht wird beim Vorbeiführen eines Magneten (magnetisches Wechselfeld um den Magneten herum) eine elektrische Spannung induziert.

Die Induktion der Bewegung beruht auf der Tatsache, dass in einem Magnetfeld auf bewegte Ladungen eine Kraft ausgeübt wird (stromdurchflossener Leiter). Wird dieser Leiter bewegt, egal ob durch das Magnetfeld oder durch Bewegung, werden die im Leiter befindlichen Elektronen bewegt. Diese Elektronen bauen dann ein Magnetfeld auf. Dieses Magnetfeld wird vom magnetischen Wechselfeld des Magnets überlagert.

Es kommt zur Ablenkung des Leiters durch Elektronenmangel und Elektronenüberschuss im Magnetfeld. Diese unterschiedlichen Ladungen ergeben eine Spannung. Die Richtung dieser Spannung hängt von der Bewegungsrichtung und der Magnetfeldrichtung ab.

Siehe auch Hauptartikel → Elektromagnetische Induktion

Aufgabenbereich der Spulen

Spule 1 und Spule 2 (In Reihe geschaltet).

Die in den Klammern aufgeführten Nummern beziehen sich auf die Position der Bauteile im Schaltplan.

Spule 1 (Rechts neben dem Pickup) versorgt den Spannungsregler (16) mit Strom über das gelbe Kabel. Von Spule 2 führt ein rotes Kabel zur Batterie und wird dort mit einem roten Kabel verbunden, welches von dem Zündschloss (3) Pin 3 kommt. Befindet sich die Zündschlossschaltung auf Run, so wird das rote Kabel an Pin 3 mit Pin 1 verbunden. An diesen Pin ist ein weißes Kabel angeschlossen, welches über ein graues Kabel geregelten Gleichstrom vom Spannungsregler (16) bekommt.

Spule 3 und Spule 4 (In Reihe geschaltet).

Die in den Klammern aufgeführten Nummern beziehen sich auf die Position der Bauteile im Schaltplan.

Spule 3 versorgt über ein graues Kabel oder über ein violettes Kabel den Spannungsregler (16) mit Strom. Über Spule 4 geht ein schwarzes Kabel (Masse) in Richtung Kabelbaum und ein weißes Kabel (Masse) in Richtung CDI (13).

Die Spule 5 als Erregerspule

Spule 5 wird auch als Erregerspule bezeichnet. An der Erregerspule ist ein Kupferblech befestigt. Von der Erregerspule geht ein grünes Kabel ab in Richtung CDI und versorgt die Zündspule mit Strom.

Pickup

Vom Pickup selbst geht ein rotes Kabel in Richtung CDI und ein grünes Kabel zur Erregerspule. Das Pickup ist eine Art Signalgeber, welcher zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Signal zur Weiterleitung des Zündstroms in die CDI sendet.

Informationen zum Funktionsprinzip der Zündung

Weitere Informationen, welche das Funktionsprinzip des elektronischen Signalgebers bzw. des Pick-Ups beschreiben, werden in einem anderen Beitrag erklärt›.

Kabelbelgegung an der Zündgrundplatte PX alt

Weitere Informationen in Form einer PDF mit Fotos, welche die Kabelbelegung dokumentieren, gibt es im Download-Bereich›


Bereich 11: Kabelkasten

Bild 17: Vespa, PX, Kabelskasten, Schaltplan, Kabel

Bild 17: Kabelkasten.

Unter der Seitenhaube auf der Lichtmaschinen-Seite der PX alt befindet sich ein Kabelkasten aus schwarzem Plastik. In diesem Kabelkasten werden die Stromkabel, welche von der Zündgrundplatte (Siehe Bereich 10 im Schaltplan Vespa PX alt) kommen, mit dem Kabelbaum der Vespa PX alt zusammen gesteckt.

Der weitere Sinn des Kabelkastens besteht darin, dass bei Reparaturen bzw. beim Ausbau des Motors die Kabel nicht von der Zündgrundplatte gezogen werden müssen auf Grund der günstigen wartungsfreundlichen Position des Kabelkastens.

 

 

Aufgaben der Kabel

Ein rotes Kabel verläuft weiter zur Batterie. Achtung: ein weiteres rotes Kabel führt zur CDI. Die beiden Kabel lassen sich dadurch unterscheiden, dass das rote Kabel in Richtung CDI einen anderen Kabelschuh aufgepresst hat. Im Prinzip ist bei originalen Kabeln eine Verwechslung deshalb ausgeschlossen. Das schwarze Kabel verbindet den Massepunkt der Zündgrundplatte mit den anderen Massepunkten über den Kabelbaum. Das graue Kabel, welches im Kabelkasten in das violette Kabel übergeht, versorgt den Spannungsregler mit Ladestrom. Das gelbe Kabel versorgt den Spannungsregler ebenfalls mit Ladestrom. Ein grünes Kabel kommt von der Zündgrundplatte (Erregerspule) und ist mit der CDI verbunden. Ein weiteres grünes Kabel kommt vom Kabelbaum, wird ebenfalls an die CDI angeschlossen, und dient als Killswicherkabel. Steht der Schlüssel im Zündschloss in der Position OFF, wird beim Ankicken des Motors der Ladestrom für die Zündkerze über dieses Kabel auf Masse geleitet und der Motor springt nicht an.


Bereich 12: Zündkerze

Es liegen noch keine Informationen vor.

Bereich 13: CDI:

Bild 18: CDI der Firma I.C.A. für eine Vespa PX alt (P200E).

Bild 18: CDI der Firma I.C.A. für eine Vespa PX alt (P200E).

Die CDI der PX alt Modelle befindet sich unter der rechten Seitenhaube und ist mit 2 Schrauben am Motorblock verschraubt. Es befinden sich 6 Kabelanschlüsse an der CDI. 4 Steckplätze sind mit Bianco (weiss), Rosso (Rot), und 2 x Verde (Grün) gekennzeichnet.

An den Bianco Steckplatz wird ein weißes Massekabel angeschlossen, welches von der Zündgrundplatte im Bereich Spule 4 kommt. An den Rosso Steckplatz wird ein rotes Kabel angeschlossen, welches vom Pick-Up auf der Zündgrundplatte kommt. Achtung Verwechselungsgefahr! Von der Zündgrundplatte kommen 2 rote Kabel. Das andere rote Kabel geht in Richtung Batterie.

An den Steckplatz (Verde) direkt neben Rosso wird das grüne Kabel der Erregerspule angeschlossen. Ganz außen in der Steckplatzreihe befindet sich noch einmal ein Verde Steckplatz, von dem ein Kabel zum Zündschloss geht (Zündunterbrecherkabel).

Außerhalb dieser Vierfachsteckerreihe geht aus der CDI noch einmal ein gelbes Kabel, welches am Motorblock festgeschraubt wird. Das separate Kabel an der Zündbox ist kein Massekabel, das zur Funktion der Zündung nötig ist (Das reguläre Zündbox-Massekabel ist das weiße).Das separate Kabel (egal welche Farbe es hat) ist ein Schutzableiter, der nur im Fall eines bestimmten Defektereignisses Überspannung auf Masse umleitet. Hin und wieder reißt dieses Kabel ab oder wird rissig. Mit einem kleinen Trick kann dieses Kabel wieder eingebaut werden.

An den AT Steckplatz wird das dicke Zündkabel angeschlossen, welches die Zündkerze mit Strom für den Zündfunken versorgt. Das Zündkabel hat optimalen Halt, wenn es auf den schraubenartigen Dorn im Steckplatz hinein geschraubt wird.

Funktionsprinzip der CDI: Wie die CDI funktioniert und den Zündfunken zur Zündkerze leitet, das wird in einem anderen Beitrag beschrieben›.

Bereich 14: Batterie

Bild 19: Schaltplan Vespa PX alt

Bild 19: Batterie am Kabelbaum der Vespa P200E (PX alt) (Foto: Wespenblech Archiv)

In der Vespa PX alt ist eine Batterie mit 12 Volt und 5,5 Ampere eingebaut. Gesichert wird die Batterie durch ein Gummi. Ursprünglich war in der PX alt ein Bleiakku verbaut. Mittlerweile gibt es sogenannte wartungsfreie Batterien passend für die PX alt. Bei der auf dem Foto gezeigten Batterie handelt es sich um einen Bleiakku, der noch Einfüllstöpsel zum Nachfüllen der Batterieflüssigkeit hat und einen abgehenden Schlauch für die in der Batterie entstehenden Gase. Batterien allgemein sollten an den Polen großzügig mit Fett eingeschmiert werden, damit diese Bereiche nicht oxidieren. Weitere Informationen zum Thema Batterie:

Bereich 15: Sicherung

Auf dem Bild 20 weiter unten erkennt man, dass zu dem Sicherungsbauteil 2 rote Kabel führen.

Es liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Bereich 16: Spannungsregler

Bild 20: : Spannungsregler "5 Pin" für PX alt. Der Regler ist original von DUCATI. Bauteilnummer 344412. Direkt rechts daneben das originale Blinkerrelais. (Foto: Wespenblech Archiv)

Bild 20

Bild 21: Spannungsregler, Ducati, Elettronika, Made in Italy, Brevettato, 344412, 12V, ACDC

Bild 21

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Bildern 20 und 21 erkennt man den Spannungsregler›, welcher als Bereich 16 im Schaltplan Vespa PX alt gekennzeichnet ist. Der Spannungsregler ist gut zu erkennen an den markanten Kühlrippen. Der Spannungsregler hat 5 Anschlüsse (/A/A/G/B+/Masse). An die ‘A’ Anschlüsse werden die 2 violetten Kabel aus dem Kabelbaum angeschlossen. Das eine violette Kabel kommt mit ungeregeltem Wechselstrom von der Zündgrundplatte (10) und das andere Kabel geht mit geregeltem Wechselstrom in Richtung Schalter für Scheinwerfer und Hupe (4). An den ‘G‘ Anschluss geht ein gelbes Kabel, welches von der Zündgrundplatte kommt. Von B+ geht ein graues Kabel ab mit Gleichstrom in Richtung Blinkergeber. Nicht zu vergessen ist das schwarze Massekabel, welches an den Spannungsregler angeschlossen wird.

Spannungsregler prüfen

Es ist ratsam, den Spannungsregler hin und wieder zu prüfen. Die Kontrolle muss folgenderweise durchgeführt werden:

  • Bei der PX alt müssen hier 2 Kabel geprüft werden: Einmal das violette Kabel (AC Wechselstrom) und das graue Kabel (DC Gleichstrom)
  • Diese 2 Kabel, welche vom Spannungsregler ab gehen, dürfen bei der Prüfung nicht an die Stromverbraucher führt und diese mit Strom versorgt, somit werden die Lampen und Bauteile, im Falle dass die Regelung nicht einwandfrei sei, nicht durchbrennen.
  • Mit einem Multimeter zwischen Masse und dem Kabelende messen. Das violette Kabel befindet sich am Schalter für Scheinwerfer und Hupe (Bereich 4). Das graue Kabel befindet sich am Blinkergeber (Bereich 9). Achtung: Der Spannungsregler regelt Wechselstrom und Gleichstrom. Hier müssen am Multimeter entsprechende Einstellungen durchgeführt werden.
  • Den Motor starten, warm laufen lassen und dann bei hohen Drehzahlen die Spannung messen. Der Spannungsregler arbeitet einwandfrei, wenn die gemessene Spannung zwischen 12 und 15 Volt liegt.

Der Spannungsregeler hat eine Überlastungsschutz, sollte also Deine elektrische Anlage beim Starten der Vespa kurz funktionieren (5-25 Sekunden) und dann komplett ausfallen, gibt es in Deiner Anlage irgendwo einen Kurzschluss, evtl. hervorgerufen durch eine Massefehler.

Eventuell zeigt das Multimeter bei der Prüfung des violetten Kabels eine hohe Spannung an, welche bei hohen Drehzahlen höher wird und bei niedrigen Drehzahlen weniger. Dann hast Du das Eingangskabel zum Spannungsregler erwischt. Dieses kommt von der Zündgrundplatte und füttert den Regler mit ungeregeltem Wechselstrom.

Bereich 17: Blinker hinten

Bild 22: Blinker an der Seitenhaube auf der Batterieseite.

Bild 22

Bild 23: Seitenhaube Vespa PX

Bild 23

 

 

 

 

 

 

 

Die Blinker hinten in der Vespa PX alt sind in die Blinkeröffnungen der Seitenhauben eingelassen und werden dort verschraubt. Durch den Vespa Rahmen wird der Strom über ein spezielles Bauteil in ein Kabel in die Seitenhaube geleitet. Entlang des Stabilisierungsbleches in der Seitenhaube wird dieses Kabel zum hinten Blinker verlegt und dort angeschlossen. Vom Blinker hinten geht Masse ab über eine der beiden Verschraubungen in der Blinkeröffnung. Bei neu lackierten Seitenhauben ist darauf zu achten, dass an dieser Stelle das Blech ein wenig blank geschliffen wird. Über den Federhaken in der Seitenhaube wird die Masse bei neueren Modellen (ab ca. 1983) weitergeleitet in den Rahmen. Auch der Federhaken sollte dafür blank geschliffen sein.

Unterschiedliche Seitenhaubentypen

Bild 24:

Bild 24

Die Seitenhauben der Vespa PX alt aus der 1. Serie (Bis ungefähr 1982-1983) haben noch ein anderes Verschlusssystem als die Seitenhauben der späteren PX Modelle. Man spricht von der sogenannten Seitenhaube mit außenliegendem Verschluß. An der Seitenhaube ist ein kleines Blech im Bereich der Kabelführung. Dieses Blech wird mit einem Hebel aus dem Mitteltunnel an den Rahmen der Vespa PX alt gepresst (siehe Bild 24). Und genau über dieses Blech und den Hebel wurde bei den Modellen der ersten Serie auch die Masse abgeleitet. Alternativ kann man die Masse, wie auch bei späteren Modellen, über den Federhaken (siehe Bild 23) laufen lassen.

 

Fehlersuche am PX alt Blinker

Wenn die Fahrtrichtungsanzeiger bei der Vespa PX alt einen Defekt haben, dann können die Ursachen hierfür verschieden sein. Zu diesem Thema haben wir einen speziellen Beitrag im Wespenblech Archiv›.


Themenverwandte Beiträge

      Thema

Themenverwandte Kauftipps

   


6 Kommentare

Jens · 10. Mai 2019 um 12:45

Hallo, wollte mich für die sehr hilfreiche Darstellung im Bezug auf altes Vespenblech und ihre Elektrik bedanken. Diese Seite hat mir bei der Sanierung meiner 83iger Px sehr geholfen. Vielen, vielen Dank!!!

Gruß Jens 🙂

1+
    R. T. Peters

    R. T. Peters · 11. Mai 2019 um 16:42

    Hallo Jens.
    Es fehlt zwar hier und da noch was an Informationen, der Großteil an Wissen ist aber im Text. Ich habe bereits wieder eine Menge an Inhalt auf der Festplatte, komme gerade aber zeitlich nicht dazu, diese Inhalte einzufügen. Gerade der PX alt Kabelbaum ist sehr unübersichtlich, sobald Du das erste mal einen Fehler suchst. Wenn der Text Dir geholfen hat, dann ist das natürlich toll. Kritik und Anregungen sind erwünscht. Gruß, Ralf.

    0

Thomas · 12. Juni 2019 um 11:38

Hallo,
es wird leider gar nicht darauf eingegangen,dass die ersten alt-PX-en eine Kontaktzündung hatten sowohl mit als auch ohne Akku.
Fehlersuchen mit den Schaltplänen für die CDI-Zündungen sind dann nicht machbar. Ansonsten: Gut und übersichtlich gemacht.

1+
    R. T. Peters

    R. T. Peters · 12. Juni 2019 um 20:00

    Hallo Thomas.
    Das stimmt. Die ersten PX hatten auch noch Kontaktzündungen. Wir wissen, dass die ersten P125X und P150X noch Kontaktzündung und Schnarre hatten. Eine Batterie hatten diese Modelle nicht. Von einer PX 200 mit Kontaktzündung ist mir bisher nichts bekannt. Möglicherweise gab es die in Italien. Es gab in Italien auch eine sogenannte Senza Frecce (ohne Blinker) mit 6 Volt Lichtmaschine, ob diese auch eine Kontaktzündung hatte, ist bisher noch unklar. Ich werde zumindest schon mal einen Verweis machen auf die 125er und 150er mit Kontaktzündung.

    0

David · 9. Juli 2019 um 21:46

Ganz herzlichen Dank für den Schaltplan und die Erklärungen dazu. An der Elektrik meiner P200E hatte irgendwer ziemlichen Unfug getrieben, da waren lauter überflüssige Kabel kreuz und quer angeschlossen, ausserdem war ein zweites Blinkrelais (von Audi/VW!) unter der Kaskade verbaut. Jetzt habe ich den ganzen unnötigen Kram rausgeschmissen und den Rest sauber angeschlossen, (fast) alles läuft bestens, das alte Relais geht sogar auch noch (habe nur die Kontakte saubergemacht), bin echt happy. Das hätte ich ohne die Information hier nie gewagt und schon garnicht hinbekommen. Danke und Gruss aus Brüssel!

1+
    M. A. Bernert

    M. A. Bernert · 9. Juli 2019 um 22:04

    Hallo David. Gern geschehen. Es fehlen zwar noch einige Passagen, aber der Großteil der Elektrik ist für diese Modellgruppe nun erklärt. Gerade gebrauchte PX alt haben immer wieder Defekte in der Elektrik. Viele Projekte bleiben dann in der Garage oder im Garten stehen, weil gerade die PX alt Elektrik auf den ersten Blick ziemlich wirr wirkt und man den Fehler nicht findet.

    1+

Schreibe einen Kommentar zu R. T. Peters Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.