Bild 1: Vespa P200E *66647* im Garten.

Der Riss im Auspuff

Bild 2: Auf diesem Foto sieht man sehr gut den Riss im Resokörper der Auspuffanlage.
Bild 3: SIP Performance Auspuff im ausgebauten Zustand von der Vespa P200E *66647* im Januar 2021. Vor knapp 20 Jahren wurde dieser Auspuff erstmalig an der Wespe verbaut.

Der SIP Performance Rennauspuff hat letztes Jahr in der Vergangenheit etwas gelitten. Im Bereich zwischen Krümmer und Konus kam es zu einem etwa 20 mm langen Riss im Edelstahlblech. Leider bekam ich auf die Schnelle keinen Termin beim Schweiß-Fachmann. Am 4. Januar 2021 war es dann soweit. Ich habe noch einen zweiten Riss entdeck im Bereich Konus. Der zweite Riss war kaum zu erkennen. Das Blech wurde im Bereich der Risse von mir angeschliffen. Zudem habe ich den Auspuff von innen versucht zu reinigen, damit beim Schweißen keine Flammenbildung entsteht durch Öl- und Benzinreste. Die Reinigung ist mir nicht vollständig gelungen.

Beide Risse konnten am 4. Januar kurz nach der Mittagspause geschweißt werden. Glück im Unglück: Die Schweißnähte am Auspuff wird man später im eingebauten Zustand nicht sehen. Es gab auch keine Flammenbildung. Aus dem Endrohr dampfte es ein wenig während des Schweißens.

Ein Riss im SIP Performance wurde verschweißt.  Freunde der Ästhetik werden sicherlich skeptisch sein auf Grund der Optik. Für mich war wichtig, dass der Riss nicht größer wird und der Resoraum geschlossen ist. Hinzu kommt, dass man die Schweißnaht am Auspuff später im verbauten Zustand nicht sehen wird.
Bild 4: Ein Riss im SIP Performance wurde verschweißt. Freunde der Ästhetik werden sicherlich skeptisch sein auf Grund der Optik. Für mich war wichtig, dass der Riss nicht größer wird und der Resoraum geschlossen ist. Hinzu kommt, dass man die Schweißnaht am Auspuff später im verbauten Zustand nicht sehen wird.

Sobald ich einen freien Tag habe, wird der Auspuff wieder an der Vespa montiert. Ich vermute, dass der Auspuff noch eine lange Zeit seinen Dienst verrichten wird. Warum es zu den Rissen kam, darüber kann ich nur Vermutungen anstellen. Der Auspuff hat bereits über 50.000 km an Laufleistung. Vielleicht war es eine Art von Materialermüdung. Materialermüdung bedeutet, dass auch eine statisch unkritische Belastung zu einer Ermüdungsrissbildung eines Bauteils führen kann, wenn sie oft genug auf das Bauteil einwirkt.

27. Januar 2021

Bild 5: Schwer zu erkennen aber doch sichtbar: Der Riss im Auspuff befand sich bereits 2017 im Blech.

Heute habe ich in der Redaktion ein Foto aus dem Archiv erhalten, welches noch nicht veröffentlich wurde. Das Foto ist vom 22. September 2017, kurz nach dem ersten Motorstart nach fast 11 Jahren Pause. Etwas schwer zu erkennen, aber dennoch sichtbar, ist der Riss im Bereich zwischen Krümmer und Konus zwischen dem 3. und 4. Blechsegment. Daraus folgt, dass der Riss bereits vor 2020 entstanden ist. Ich vermute, dass der Riss am Auspuff bereits 2005-2006 seine Anfänge hat, da der Motor in dieser Zeit noch im Alltag im Betrieb war und hohe Laufleistungen erzielte. Dieses Wochenende habe ich endlich mal wieder frei und ich will den Auspuff wieder am Motor befestigen.

Montage SIP Performance Rennauspuff

Bild 6: Der SIP Performance Rennauspuff liegt an der Vespa P200E *66647* zur Montage bereit.

31.01.2021: Bei Temperaturen um die Null Grad ging es am ansonsten sonnigen Nachmittag an die Vespa im Garten. Der SIP Performance Rennauspuff sollte nach der Instandsetzung wieder am Motor verbaut werden.

Zunächst habe ich die Vespa inspiziert und geschaut, ob diese den Winter bisher gut überstanden hat. Dann bereitete ich die Montage der Auspuffanlage vor.


Bild 7: Der Krümmer des SIP Performance Rennauspuff blieb am Zylinder. Es muss lediglich der Resonanzkörper mit Enddämpfer wieder montiert werden.

Der Krümmer des SIP Performance war noch am Malossi 210 alt Zylinder über 2 Auspufffedern befestigt. Ich musste lediglich den Resonanzkörper mitsamt Enddämpfer anbauen. Vorab wurde am Resonanzkörper das Verbindungsstück zum Krümmer mit Würth Silikon Spezial 250 eingerieben. Anschließend ließ ich das Dichtmittel aushärten. Für mich hat sich diese Methode bewährt, denn in diesem Bereich siffte der SIP Performance in der Vergangenheit besonders.


Bild 8: Der Auspuff wird zur Behandlung mit Dichtmasse vorbereitet.

Bild 9: Nach dem Aufstreichen der Würth Silikon Spezial 250 Dichtmasse habe ich diese ca. 1 Stunde aushärten lassen.

Nach dem Aushärten der Dichtmasse legte ich den Auspuff unter die Vespa und richtete diesen etwas aus. Nun schob ich zunächst den Auspuff in den Krümmer und legte dann die Halterung am Resonanzkörper mit eingelegten Teflonbuchsen an die Traversenhalterung. Dann schraubte ich von Hand die 2 M8 Schrauben mit U-Scheiben in die Gewinde der Traversenhalterung. Die mitgelieferten Fächerscheiben nutze ich nicht. Ich bevorzuge einen Schluck Schraubensicherung auf dem Gewinde. Schlussendlich zog ich die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel auf 25 Nm an.

Bild 10: Der Auspuff wird unter der Vespa in Position gebracht.
Bild 11:
Bild 12: Der Auspuff sitzt, wackelt nicht und hat Luft zum Breitreifen.

Nachdem ich die Feder zwischen Krümmer und Auspuff befestigt hatte, war der SIP Performance fertig montiert.

Themenverwandte Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.