StartseiteWissenWartung und Inspektion › Vespa P200E VSX1T *66647* 2020
Veröffentlicht: 10 Jan 2020 @ 18:14. Letzte Revision: 16 Jan 2020 @23:40.
Ralf Peters›, 1122 Wörter, 2 Bilder und 0 Fußnoten. Beitrag ID: 15178.

2019› war für meine Vespa ein bescheidenes Jahr hinter der Garage, jedoch mit viel Lichtblicken und weiten Schritten nach vorne.

Anfang Januar 2020 bin ich eigentlich guter Dinge bezüglich der Vespa. Der Motor ist fertig. Ein großer Karton steht seit Oktober bei mir Rand voll mit Ersatzteilen. Vor mir liegt noch einiges an Kleinkram Arbeit. Das Problem ist, ich habe an der neuen Wohnung noch keine Garage, nur einen Abstellplatz. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich die Vespa am alten Platz für den TÜV vorbereiten werde.

Damit die Motivation auch nicht zu kurz kommt, habe ich mir ein Ziel gesetzt: die 12. Scooter Center Customshow am 28. März 2020›. Das sind knapp 3 Monate. Wenn alles gut verläuft, dann werde ich die Vespa bis zu diesem Termin fertig haben mit TÜV.

 

Ende Januar wird es losgehen . Ich habe dort 1 Woche Zeitfenster für mich. Die Zeit dürfte ich auch benötigen. Ich schreibe mir derzeit einen Plan mit den jeweils notwendigen Arbeitsschritten, damit ich die mir zur Verfügung stehende Zeit optimal nutzen kann. Wenn es mich nicht all zu sehr stört, werde ich auch einige Filme drehen. Das mit dem Filmen ist eine sehr zeitaufwendige Sache. Deswegen bin ich mir nicht ganz so sicher, ob ich das einhalten kann. Auf jeden Fall will ich Fotos machen. Auch das mehr als sonst. Einige Themen sind mir schon eingefallen für einen Beitrag:

  • Tacholeitung reparieren (Leitsilber)
  • Zündgrundplatte Kabel löten
  • Bremsflüssigkeit auffüllen
  • CDI Kabel reparieren
  • MRP Gepäckfachbox befestigen
  • Zündschloss umbauen in Handschuhfach
  • etc.

Folgende Dinge müssen an der P200E gemacht werden (Das wird noch mal eine lange Liste ):

  • Schleifen & Grundieren:
    • Beinschild & Rahmen Mitteltunnel
    • Handschuhfach & Deckel
      • Schleifen
      • In das Handschuhfach kommt eine Bohrung für das Zündschloss
      • grundieren
      • Gummiproppen einfügen
      • Handschuhfachgummi aufziehen
      • Gelenke bzw. Hebel und Schloss fetten
    • Rahmenheck & Batterieseite
    • Drop Bar (hier muss auch noch einmal fein gespachtelt werden)
    • Felgen (eventuell) grundieren & lackieren
    • Sitzbank noch einmal schleifen und Restlack entfernen. Eventuell polieren.
  • Tachometer

    • Die Kontrollleuchte „Blinker“ hat einen Massedefekt. Ich werde die Leitung mit Leitsilber reparieren.
    • Adapterkabel an MY Tacho anschließen und mit alt Kabelbaum verbinden. Die Stecker in Richtung Kabelbaum müssen befestigt werden.
    • MY Tacho mit Gummidichtring einbauen
    • Tachowelle in das Steuerrohr einfädeln und an Tacho und Ankerplatte anschließen.
  • Zündgrundplatte
    • Zündgrundplatte ausbauen
    • Alte Kabel entfernen
    • Zündgrundplatte eventuell reinigen
    • Neue Kabel anlöten mit neuen Steckern
  • Motorschrauben
    • Neue M7 Motorschrauben montieren und mit Drehmoment anziehen
  • CDI
    • Neues gelbes Kabel anlöten
  • Schaltzüge:
    • Gummi für Schaltzüge im Rahmen einfügen
    • Schaltzüge befestigen und einstellen.
    • Halteblech für Schaltzüge montieren.
  • Kupplung
    • Kupplungsdeckel prüfen: Eventuell nehme ich hier doch Material weg, damit der Breitreifen mehr Platz hat.
    • Einbau des BGM Kupplungshebels mitsamt neuer Kupplungshebelschrauben.
    • Gummi für Kupplungszug im Rahmen einfügen
    • Neue Kupplungszughülle einführen
    • Kupplungszug anschließen und einstellen. Anschließend fetten.
  • Rücklicht einbauen
    • V50 Rücklicht mitsamt Gummi und Universalfassung anpassen.
  • Scheibenbremse
    • Bremspumpe an den Lenker schrauben
    • Dichtsofitte mitsamt Banjo an die Bremsleitung montieren
    • Bremsleitung an Scheibenbremse anschließen
    • Bremsflüssigkeit einfüllen.
    • Kabel von Bremspumpe zu Fußbremse verlegen.
  • Lenker
    • Schaltgriff und andere bewegliche Teile fetten
    • Kabelanschluss Scheinwerfer neu verlegen
    • Durchgangsmessungen an den Kabeln
    • Gegebenenfalls neue Stecker befestigen
  • Seilzugchoke 
    • Der Seilzugchoke machte Probleme. Da muss optimiert werden.
  • Gaszug:
    • Der Gaszug wurde noch nicht auf ein ordentliches Maß gekürzt.
    • Gummi für Gaszug im Rahmen einfügen
  • Stoßdämpfer:
    • Schrauben mit Drehmoment anziehen.
    • Gummipuffer am Stoßdämpfer hinten unten noch ein wenig nach rechts versetzen.
  • Spannungsregler
    • Im Rahmen einbauen
    • Kabel anschließen
  • Blinkergeber
    • Im Rahmen einbauen
    • Kabel anschließen
  • Batterie & Gepäckfachbox
    • Gummipuffer in Batteriehalter eindrücken
    • MRP Gepäckfachbox & Batteriehalter an Rahmen befestigen
    • Batterie einklemmen mit Batteriehaltegummi
    • Kabel anschließen
  • Fußmatte Durchstieg & Trittleistensatz
    • Fußmatte mit 8 Schraubenbefestigen
    • Trittleisten mit M3 Schrauben befestigen
  • Blinkerkabel
    • Befestigungsclips in Seitenhauben einfügen
    • Blinkerkabel einfügen und befestigen
  • Seitenhaubenverriegelung
    • Buchsen in Rahmen einfügen
    • Seitenhaubenverriegelung montieren
    • Gummis befestigen
  • Tank
    • Kabel für das Benzinstandmessgerät einbauen.
    • Neue Tankgeberdeckelkappe montieren.
    • Halterung für das Kabel einbauen.
    • Eventuell muss ich noch ein Loch in den Rahmen bohren für das Kabel.
  • Lenkschloss
    • Gummi am Lenkerschloss einfügen
    • Lenkschloss fetten.
  • Hauptständer
    • Fetten und neue Feder einbauen.

Schleifen & Grundieren

Vorüberlegungen

Das Anschleifen der Bauteile wird kein Problem sein. Ein Problem werden die derzeitigen Temperaturen sein. Die Kälte in der Winterzeit stellt Lackierer vor Herausforderungen: Die Temperaturen unter 20 Grad erschweren den Lackierprozess. Bei den chemischen Vorgängen spielt die Temperatur eine wichtige Rolle. Moderne Lacke sollten beim Auftragen zwischen 20 und 30 Grad Celsius warm sein. Die Viskosität des Lackes bei diesen Temperaturen ist dann meist optimal. Bei zu niedrigen Temperaturen können Lackfehler wie „Orangenhaut“ entstehen.

Das Thema Wärme betrifft nicht nur den Lack – auch das Blech der Wespe darf nicht zu kalt sein. Andernfalls bildet sich beim Erwärmen ein Feuchtigkeitsfilm auf der Blechoberfläche. Dieser kann zu Problemen bei Verlauf, Oberflächen Benetzung und Haftung des frischen Lacks führen. Hinzu kommt, dass Langzeitschäden auftreten können durch Blasenbildung. Ein perfektes Arbeitsergebnis ist mit kaltem Blech praktisch unmöglich. Wenn ich eine Garage bekomme, dann stelle ich den Roller definitiv in der beheizten Garage ab. Ich habe einen Industriescheinwerfer, welcher viel Wärme ausstrahlt, als auch ein Warmluftgerät. Diese werden zum Einsatz kommen und bereits zeitig vor dem Lackiervorgang für eine entsprechende Temperatur sorgen.


Tachometer

05.10.2019

Vorüberlegungen

Bei der Überprüfung des MY Tachometers› Ende letzten Jahres ist mir aufgefallen, dass auf der blauen Leitfolie auf der Rückseite des Tachos die Masseleitung defekt ist. Die hauchdünne Kupferleitung ist durch den Knick am Rand durchgebrochen. Leider gibt es von Piaggio keinen Ersatz für die Folie und es war konstruktionsbedingt nur eine Frage der Zeit, bis die Leitung an diesem Knick durchbrach. Abhilfe würde ein leitfähiges Material schaffen, mit welchem ich den Bruch überbrücken könnte. Nach einigen Recherchen bin ich bei Amazon fündig geworden und habe dort 0,2ml leitfähigen Silberkleber» bestellt (Bitte nicht nach machen und weiter lesen  ).

10.01.2020: Der sehr günstige „Kleber“ kommt in einer kleinen 10ml Spritze daher und bleibt laut Angabe auch auf flexiblen Untergründen haftend. Die Bezeichnung „Kleber“ ist wohl ein Übersetzungsfehler. Es kommt mir viel mehr wie ein silbriger Lack vor. Von der Konsistenz ist es wie Nagellack. Wie lange das Aushärten dauert, ist im Augenblick noch unklar. Ich habe heute um 18:14 etwas von dem Material auf einen glatten Plastikuntergrund aufgetragen. Ob das Material auch den Strom tatsächlich leitet, werde ich später mit einem Multimeter prüfen. 18:35 Das Material ist immer noch nicht ausgehärtet. Ich habe in den Lack die Prüfspitzen des Multimeters gehalten und eine Durchgangsprüfung durchgeführt: Kein Durchgang . Möglicherweise muss das Zeug erst aushärten. Hoffen wir mal das Beste.

2 Tage später ….

Da leitet nichts. Absolut gar nichts. Ich habe kein Leitsilber bestellt sondern eine silbrige Pampe, die nicht das hält, was sie verspricht. Ich werde noch einen Versuch machen, indem ich diese Flüssigkeit einmal richtig durchmische. Alternativ werde ich dann wohl umsteigen auf Lötzinn. Auf der Leitfolie erkennt man 2 Stellen, auf denen Lötzinn aufgetragen wurde. Daraus folgere ich, dass die Leitfolie wohl kurzzeitig Temperaturen von bis zu 240 Grad aushalten kann.


Verwandte Themen

 


2 Kommentare

Winfried

Winfried · 11. Januar 2020 um 22:09

Was macht das Leitsilber? Tut sich da schon was?

0
    Ralf

    Ralf · 12. Januar 2020 um 13:25

    Satz mit X … war wohl nix. Es ist kein Leitsilber, sondern Silberpampe, die nicht leitet.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.