StartseiteWissenWespenblech EnzyklopädieSStirnradgetriebe

Das Stirnradgetriebe ist eine Form des Getriebes, welche durch Stirnräder auf parallelen Achsen charakterisiert ist.
Das einstufige Stirnradgetriebe ist die einfachste Bauform. Es besteht aus zwei Wellen, auf denen je mindestens ein Zahnrad sitzt. Die außenverzahnten Zahnräder sind ineinander verzahnt. Es können jedoch durch Hinzufügen weiterer Zahnräder und Zwischenwellen mehrstufige Getriebe gebildet werden.

Verzahnung im Stirnradgetriebe

Im Eingriffspunkt wälzen die beiden Zähne vorwiegend aufeinander, gleiten aber auch geringfügig gegeneinander (Wälzgleiten)

Häufig werden in Stirnradgetrieben schräg verzahnte Zahnräder eingesetzt. Bei der Vespa sind die Zahnräder im Getriebe meist gerade verzahnt. Die Zähne der schräg verzahnten Zahnräder verlaufen nicht parallel zur Getriebeachse, sondern schräg dazu.

Neben der Gerad- und Schrägverzahnung gibt es noch die Pfeilverzahnung, bei welcher zwei Schrägverzahnungen nebeneinander angebracht werden. Diese wurden aber nicht in der Vespa verbaut.

Das Vespa Stirnradgetriebe

Stirnradgetriebe

Stirnradgetriebe im Motor einer Vespa PX.

Die klassischen Vespa Schaltroller sind mit einem mehrstufigen Stirnradgetriebe ausgestattet. Bei der Vespa PX sind die Zahnräder auf 3 verschiedene Wellen verteilt:

  • Antriebswelle
  • Nebenwelle
  • Kurbelwelle (Kupplungsritzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.