Hin und wieder kommt es vor, dass eine Deiner Vespas still gelegt wurde. Als Halter dieser Vespa kannst Du die Vespa beim örtlichen Straßenverkehrsamt› wieder für den öffentlichen Straßenverkehr zulassen. Dabei gibt es mittlerweile 3 Möglichkeiten:

  1. Du erledigst die Sache mit der Wiederzulassung selbst direkt beim Straßenverkehrsamt.
  2. Du lässt Dich vertreten beim Straßenverkehrsamt.
  3. Du erledigst die ganze Sache online auf der Webseite beim Straßenverkehrsamt.

Wiederzulassung in Eigenregie:

  • Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II)
  • Abmeldebestätigung oder Fahrzeugschein (Zulassungsbes­cheinigung I) mit Stilllegungsvermerk
  • Gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass
  • In Vertetung: Vollmacht und Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes) der zu vertretenden Person sowie des Bevollmächtigten
  • Nachweis (Abmeldebescheinigung oder Bericht der letzten Hauptuntersuchung) über die gültige Hauptuntersuchung (TÜV, DEKRA, GTÜ, etc.)
  • Nachweis der letzten Abgasuntersuchung
  • Ausgefüllte Versicherungsbestätigung
  • SEPA-Lastschrift Mandat
  • Bei Firmenfahrzeugen: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
  • Bei Minderjährigen: Schriftliche Einverständniserklärung beider Eltern oder des Vormundes, Ausweisdokumente des Minderjährigen und der Eltern bzw. des Vormundes
  • Kennzeichenschilder, falls noch vorhanden

Kosten

Die Wiederzulassung beim Straßenverkehrsamt kostet in der Regel ∼ 70 Euro. Am besten vorab die Webseite des für Dich zuständigen Straßenverkehrsamtes besuchen und dort eine Erkundigung über den aktuellen Preis einholen oder beim Straßenverkehrsamt selbst anrufen.

Wunschkennzeichen

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.