Vespa Reparaturblech

Trittbrett einer Vespa PX alt. Durch Korossion kam es vielfach zu der Bildung von Löchern (Foto: Saibot Nessinueht)

Wozu wird ein Vespa Reparaturblech benötigt? Hin und wieder kommt es vor, dass am Rahmen oder anderen Blechteilen der Vespa Rost entsteht (siehe Bild Links). Gerade bei einer Restauration oder bei einem Umbau sollte man deshalb alle Metallteile im Innen- und Außenbereich auf eine Roststelle kontrollieren und gegebenenfalls den Rost entfernen.

Hier zu schludern kann sich nicht nur optisch nach einiger Zeit böse rächen, auch die Stabilität ist hier nicht mehr Sicher gestellt.

Durch die reparaturfreundliche Punktschweißung der Vespa Chassis kann dieses in seine Einzelteile zerlegt und wieder instand gesetzt werden. In Verbindung mit einem Vespa Reparaturblech kann hiermit auch ein regelrechtes Wrack wiederbelebt werden! Da an dieser Stelle des Rahmens mehrere Blechteile der Karosserie übereinander liegen, sitzen hier oft beim Kauf übersehene Rostnester, denen hiermit ein Ende bereitet wird!


Rost an Oberflächen ist schnell entfernt. Doch oft wird er außen erst sichtbar, wenn er sich von innen durchgefressen hat. Die selbsttragenden Karosserie der Vespa, die man seit den 1940er Jahren baut, brachte Hohlräume und größere Innenflächen mit sich, die oft nicht gegen Korrosion geschützt waren. Mitteltunnel, Trittleiste und Fahrwerksteile.


Methode 1: Rostumwandlung und Neuaufbau mit Spachtel

Beispiel für kleine Roststellen in diesem Beitrag soll der der Mitteltunnel an Rahmen einer Vespa P200E aus dem Jahre 1980 sein. In diesem Bereich sammelt sich häufig die Feuchtigkeit. Mehrere Blechbauteile fügen sich hier zusammen und sind ab Werk auf Grund der Nieschenbildung auch nicht mit einem Oberflächenschutzverfahren vor Rost geschützt worden. Zwar kann sich außen auf dem Rahmen kein Rost bilden, jedoch von innen heraus.

Zunächst habe ich mit Schleifpapier den Oberflächenlack bis auf das blanke Metall entfernt. Auf dem Foto erkennt man einige kleine Durchrostungen und mehrere kleine Rostnarbenbildungen. Mit einer Messingdrahtbürste wird hier der grobe Dreck, Rost und Altlack entfernt. Nun konnte ich mit Hilfe von einem Rostumwandler die Rostbildung beenden. Gegen eine erneute Rostbildung habe ich dann die Stelle mit Grundierungslack versiegelt.

Diese Methode ist nicht die optimalste Variante, jedoch war sie beim Ausmaß der Schäden noch anwendbar.

Wichtig bei solchen Arbeiten sind bestimmte Schutzmaßnahmen. Bei Schleifarbeiten entsteht Schleifstaub und dieser ist giftig bei Einatmung. Ohne Atemschutzhaube und Frischluftzufuhr können Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen herbeigeführt werden Wichtig ist auch der Schutz der Augen. Bei Schleifarbeiten mit Hochleistungsgeräten kann Schmutz aufgewirbelt werden, welcher zu Augenverletzungen führen kann. In gut durchlüfteten Räumen arbeiten. Im Sommer am besten draußen arbeiten. Zur Rostumwandlung allgemein habe ich einen kleinen Beitrag› geschrieben. Prinzipiell gilt:

Damit entfernter Rost nicht wieder aufblüht,  müssen die Stellen und Flächen wie Unterboden oder Kotflügel, die mit der Umwelt in direkten Kontakt kommen, neu lackiert werden und dann eine Schicht aus Fetten oder Wachsen aufgetragen werden. Auf Internetforen kursieren als Geheimtipps auch selbst anzurührende Mischungen mit Vaseline und Bienenwachs.

Das Ergebnis der Rostumwandlung am Mitteltunnel.

Methode 2 – Neues Vespa Reparaturblech einfügen

Bei stärkerem Rostbefall müssen neue Bleche am Mitteltunnel eingefügt werden. Es empfiehlt sich, dass der Rahmen vorher sandgestrahlt wird. Nach dem Strahlen erkennt man sehr gut im Blech die Durchrostungen. Bei diesem Rahmen, welcher bei KlassikRoller im Ruhrgebiet für einen Umbau abgegeben wurde, ist nicht nur das Blech am Mitteltunnel durchrostet, sondern auch im Trittbrett oberhalb der Verstrebung kann man eine Durchrostung erkennen.

Auf dem sandgestrahlten Rahmen sind jede Menge Durchrostungen zu erkennen. (Foto: KlassikRoller in Datteln NRW)

Die mit Rost befallenen Stellen werden entfernt. (Foto: KlassikRoller in Datteln NRW)

Nun kann man mit Hilfe eines Dremels das durch Rost beschädigte Blech vorsichtig aus dem Rahmen heraus schneiden. Die Schweißpunkte können mit einem Schweißpunktfräser bearbeitet werden. Oftmals kommt Anschließend noch einmal das Sandstrahlgerät zum Einsatz.

Bearbeiteter Mitteltunnel (Foto: KlassikRoller in Datteln NRW)

Schlussendlich werden Reparaturbleche eingeschweißt.  Solch eine Reparatur sollte man unbedingt in einer Fachwerkstatt für klassische Motorroller durchführen lassen. Hier spielt Erfahrung eine sehr große Rolle. Für das nördliche Ruhrgebiet empfehlen wir als Wespenblech Archiv den KlassikRoller Laden.



Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.