Spacer für Ansaugstutzen Vespa mit Dellorto PHBH Vergaser

Foto 1: Distanzplatte Spacer Vespa PX

Für die Vespa PX Modelle gibt es einen Spacer›. Dieser wird verwendet für die Distanzierung eines Polini oder Malossi Ansaugstutzens vom Motorblock. Bei der Verwendung, beispielsweise eines Dellorto PHBH 30 Vergasers, kann es zu Abschürfungen des Materials an der Schwimmerkammer kommen, da diese nicht weit genug von der Zylinderhaube distanziert war. Dadurch wurde die Schwimmerkammer teilweise undicht und musste mit Kunstharz laminiert werden. Doch auch diese Improvisation hat nicht lange gehalten. Folgende Fotos dokumentieren das Problem:

Vergaser PHBH

Foto 2: Aufgescheuertes Material der Schwimmerkammer wurde lameniert.

Foto 3: 6 mm Aluminium Distanzplatte auf einem P200E Motor (Fotoquelle: Wespenblech Archiv)

Auf dem Foto 3 erkennt man nun die 6 mm Distanzplatte› auf einem P200E Motor. Der Einlass der Distanzplatte und des Motors müssen aufeinander angepasst werden. Man erkennt am rechten Einlassbereich, dass ein wenig Material über steht.

Foto 4: Distanzplatte 6mm mit lose aufgeschraubtem Ansaugstutzen Polini und Dellorto PHBH 30 Trommelvergaser. (Foto: Wespenblech Archiv)

Auf dem Foto 4 erkennt man den aufgeschraubten Ansaugstuzen Polini› zusammen mit dem Dellorto PHBH 30› Vergaser. Durch die Versetzung von 6 mm kann der Vergaser nun gerade aufmontiert werden. Die Schwimmerkammer setzt nun nicht mehr auf der Zylinderhaube auf.

Foto 5: Auf diesem Foto erkennt man sehr genau die geschaffene Distanz zwischen Schwimmerkammer und der Zylinderhaube. (Foto: Wespenblech Archiv)

Spacer bearbeiten

Oftmals müssen die Dichtflächen der Spacer plan geschliffen werden. Das funktioniert relativ einfach auf einem glatten Spiegel oder planen Tisch. Auf der glatten Fläche wird ein Blatt Schleifpapier mit 800er Körnung gelegt. Zunächst erstellt man einen Kreuzschliff.

Dabei wird der Spacer zunächst nachhaltig auf dem Schleifpapier in eine Richtung gezogen und nach 4-5 Schliffbewegungen um 90 Grad gedreht. Nun wiederholt man den Vorgang und in 4-5 Schliffbewegungen wird der Kreuzschliff vollendet. Schaut man nun auf die Dichtfläche, so ist auf einigen Flächen kein Kreuzschliff zu erkennen, was bedeutet, dass die Dichtfläche nicht plan ist.

Der Spacer wird nun mit der Dichtfläche in gleichmäßigen kleinen kreisenden Bewegungen auf 240er bis 600 Schleifpapier mit leichtem Druck bewegt. Nach mehreren Minuten wiederholt man den Kreuzschliff, um zu überprüfen, ob nun die Dichtfläche plan ist. Die Dichtfläche des Ansaugstutzen kann ebenfalls so geprüft und nötigenfalls plan geschliffen werden.

Dremel 4000

Ebenfalls angepasst werden muss gegebenenfalls die Bohrung des Spacers. Hierzu wird ein Dremel empfohlen. Als Aufsatz für den Dremel eignet sich ein Schleifaufsatz. Wichtig bei der Verwendung eines Malossi oder Polini Ansauger ist, dass man zunächst den Spacer an den Ansaugstutzen anpasst und dann an die Bohrungsunterkante der Drehschieberfläche im Kurbelwellengehäuse. Hierzu empfiehlt sich ein vorheriges Durchlesen des Beitrages Drehschieber optimieren›. Der Motor muss dazu zerlegt werden. Eine anschließende gründliche Reinigung des Motors ist unumgänglich. Äußerst wichtig bei der Verwendung des Dremels ist auch eine Schutzbrille, da sonst Metallpartikel in die Augen fliegen können.

Sollten Fragen zu diesem Beitrag entstanden sein, so können diese innerhalb der Kommentarfunktion gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*