startseite, icon Startseite › Wissen › Tuning › Der Polossi Zylinderkit für Vespa 200 ccm
icon, datum Veröffentlicht am 25 Dez 2005 @ 07:53, letzte Änderung am 12 Jun 2019.
 Ralf Peters. 1770 Wörter, 7 Bilder. Beitrag ID: 586.

Polossi Zylinder – Einleitung

Für mein Polossi-Projekt diente der 207 ccm Grauguss-Zylinder von der  Firma Polini als Basis. Der Polini verfügt im Gegensatz zum originalen Zylinder und zum Malossi 210 alt› über ein enormes Drehmoment im Drehzahlkeller bis zu den 4500 U/min.. Ursache hierfür sind definitiv die Steuerzeiten des Polinis, welche ∼ bei 170/120/25 liegen. Der Polini verfügt durch seine Steuerzeiten über wesentlich mehr Nutzhub als der Malossi. Der Malossi 210 alt› verfügt über ein ähnliches Leistungspotential, im fehlt jedoch die Kraft im Drehzahlkeller. Gerade im 4. Gang macht sich das besonders bemerkbar. Das liegt an den verhältnismäßig hohen Auslasszeiten, welche je nach Motor zwischen 180 und 183 Grad beim Malossi 210 alt liegt (Weniger Nutzhub).

Der Polossi – Die Vorgeschichte

Die Entstehung des Polossi war eigentlich mit einer Misere verbunden. Der originale Polini 1 Ring Kolben gab schon nach recht kurzer Zeit seinen Geist auf. Ich hatte keine 10.000 km gefahren, da bildeten sich im Kolbenhemd leicht unterhalb des Kolbenbolzens ein Riss und verursachten zwar keinen Kolbenreiber. Ein Weiterfahren mit diesem Kolben war aber unmöglich.

Der Zylinder musste ausgeschliffen werden. Ich fuhr also ziemlich mies gelaunt zusammen mit Kowe aus Herten ‘Hardcore’ zum Scooter Center nach Bergheim bei Köln an einem verregneten Samstag Vormittag im Frühjahr 1998 und stellte den Kolben dort auf die Ladentheke.

Polinikolben mit Problemen. Alternative: Malossi Kolben

Es gab eine Unterhaltung und ich erfuhr, dass ich nicht der erste gewesen sei, welcher Probleme mit dem Polinikolben hatte. Das schien wohl so ein Konstruktionsfehler zu sein. Mir wurde ein Malossi 210 Zylinderkit angeboten. Der Zylinder war mir aber zu teuer. Ich fragte, ob es denn mit dem Malossi Kolben Probleme gäbe. Solche Probleme seien beim Malossi Kolben nicht bekannt. Kurzum kaufte ich mir dann einen Malossi Kolben. Erstaunte Gesichter, worauf ich meinte: Würde schon irgendwie hin hauen.

Zylinder ausschleifen

Schon ein paar Tage später stand ich bei einer Schlosserei in Gelsenkirchen Buer auf der Matte mit Zylinder und Kolben. Die Schlosserei hatte mir Dirk empfohlen, ein guter Kollege, welcher ebenfalls mit dem Vespa Virus infiziert war. Der Polini Zylinder wurde aufgebohrt und auf den Malossi Kolben angepasst. Ich fuhr dann zu Dirk, welcher unmittelbar in der Nähe der Schlosserei wohnte, denn dort hatte ich meinen Roller in seiner Garage abgestellt. Zunächst mussten die Überströmkanäle und der Auslass entgratet werden nach dem Aufbohren. Ich habe dazu Schleifvlies verwendet.

Polossi Montage

Zusammen bauten wir dann die neue Zylinderkombination in meine Vespa ein. Der erste Startversuch war ein Graus. Der Roller wollte nicht anspringen. Ich schob den Roller im zweiten Gang die Straße hoch und runter, bis ich das Gefühl hatte, meine Lungenflügel seien umgekrempelt. Dann schob ich völlig entrüstet den Roller wieder in die Garage. Und was glitzerte mich dort an? Der Malossi Kolben! Ich hatte vergessen, den neuen Kolben einzubauen.

2 Stunden später, der richtige Kolben war nun verbaut, bekam ich beim Antreten kaum den Kickstarter herunter. Der Zylinder hatte eine Kompression, wie ich sie vorher an einer Vespa nicht erlebt hatte (Hätte mir eine Warnung sein müssen. Siehe Abschnitt Kolbenspiel).  Die ersten gefahrenen Meter spürte ich sofort: Das kann was!!! Die erste Fahrt ging natürlich zur Frittenranch, wo Dirk und ich jeweils eine doppelte Portion CPM vertilgten.

Details zum Polossi Kolben

Asso, Kolben, Vespa, PX, 200, modifiziert, 210, 68,5mm, Malossi, 210, Polossi

Der 1999 überarbeitete „in Dienst“ gestellte Polossi Kolben bei einer Inspektion im Frühjahr 2006. Der Kolben ist, mit frischen Ringen versehen, auch noch im Jahre 2016 aktiv. Nun aber in einem Malossi.

Der Kolben für das Polossi-Projekt wurde von den Asso Werken hergestellt und wurde auch im Malossi 210 bis 2016 verwendet. Der Durchmesser der Kolbens beträgt 68,5 mm. Eigentlich habe ich mir ja einen Polasso gebaut, also die Wortzusammensetzung müsste Polini und Asso beinhalten. Jedoch hat sich in Foren und auf Treffen bei Benzingesprächen der Begriff Polossi durchgesetzt. Der originale Asso Kolben kann noch durch Fräsarbeit modifiziert werden (siehe Foto). Hierzu nimmt man in den Bereichen um die Kolbenbolzenführung Material weg. Das Resultat ist eine optimierte Spülung und ein leichteres Gewicht des Kolbens.

Als Alternative zum Asso-Kolben steht noch der Grand Sport› Kolben im Raum. Diesen Kolben gibt es auch mit einer 69 mm Bohrung.

Motorkomponenten POLOSSI

  • Motor: VDE1M – P200E. Überströme und Einlass bearbeitet und angepasst an Polini Ansaugstutzen› und Polossi Zylinder.
  • Zylinder: Polini 207 Grauguss angepasst auf 68,5 mm Bohrung mit 11 Hundertstel Laufspiel (Piaggio Messmethode) und vergrößerten Fußfenstern. Auslass in die Breite gezogen (Trapez). Sehnen-Maß ca. 67-68% der Bohrung. Dazu ein Asso Kolben 68,5 mm mit entfernten schraffierten Flächen und Polini Kolbenbolzen.
  • Zylinderkopf: MMW (gekauft 2000) mit 25 ccm Brennraum und anfänglich über 2 mm Quetsche. Später dann 1,2 mm Quetsche. Die Steuerzeiten lagen anfänglich bei ∼ 170/120. Als optimal erwies sich dann ∼ 175/125.
  • Kurbelwelle: Mazzuchelli Rennwelle 57 mm Hub und 110 mm Pleul. Einlasszeiten 114 Grad vor OT bis 75 Grad nach OT.
  • Vergaser: Dellorto PHBH 30 BS›
    • Hauptdüse: 135
    • Nebendüse: 55
    • Starterdüse: 70
    • Mischrohr: 266
    • Nadel: X2 2. Clip von oben.
    • Schieber: 40
    • Filter: Wahlweise Ansaugschlauch Malossi oder Ramair›
  • Zündung: Ducati mit 19 Grad vor OT
  • Auspuff: SIP Performance 1.2 Edelstahl›
  • Kupplung: Verstärkte Cosa 2 Kupplung› mit 23 Zähnen.
  • Getriebe: Kurzer 4. Gang 36 Zähne. Rest von der Stange

Einbauspiel Polossi – Abstand zwischen Kolben und Laufbahn

Die Kollegen schimpften ihn Höllenracer. Vespa P200E mit Polossi Motor kurz vor der Eurovespa 2001. (Foto: Wespenblech Archiv)

Bei meinem ersten Polossi im Jahre 1998 hatte ich nicht die geringste Ahnung, wie viel Einbauspiel notwendig sein würde für eine Fahrt ohne thermische Probleme. Ich entschied mich für 4 Hundertstel Einbauspiel, was sich im Nachhinein als viel zu wenig heraus stellte. Bei hohen Geschwindigkeiten kam es immer wieder zu thermischen Problemen. Ich habe den Zylinder noch einmal überarbeiten lassen. Mit 11 Hundertstel Einbauspiel (Piaggio Messmethode) war das optimale Laufspiel erreicht. Hierbei ist es wichtig, die Piaggio Messmethode zu beachten. Nur so kommt man bestmöglich auf die genaue bzw. notwendige Distanz. Es gab noch einige minimale Reiber auf dem Kolbenhemd in der Einfahrphase. Diese sind aber normal und wurden entfernt. Wie man Reibspuren auf dem Zylinder entfernt, das erfährt man hier›. Worb 5 gibt ein Laufspiel von 13 Hundertsteln für den Polossi an. Ich bin der Meinung, 11-13 Hundertstel, gerne auch 11-14 Hundertstel sollte ein Polossi haben. Die thermischen Probleme waren beseitigt. Nach der Einfahrphase und bei voller Belastung kam es zu keinen Reibern mehr.

Polossi ist auch Kopfsache

Die Sache mit dem Einbauspiel war geklärt. Was nun folgte, war die Wahl des richtigen Zylinderkopfes. Der Piaggio Zylinderkopf machte seine Sache mit entsprechenden Kopfdichtungen zwar gut, jedoch benötigte ich einen Kopf mit einem Durchmesser von 69 mm an der Dichtfläche und größerer Brennraumglocke. Die Quetschfläche sollte vom Winkel her zur Wölbung des Kolbendaches am Malossi Kolbens passen. Ich bestellte beim Scooter Center also einen Zylinderkopf von MMW speziell für Malossi 210 High End Motoren. Bei meinen ersten Fahrten mit neuem Kopf stellte ich fest, dass der Motor bis 4000 U/min etwas an Leistung verloren hatte. Über 4000 U/min hatte die Leistung ein wenig zugenommen und der Motor drehte auch ein wenig mehr aus. Die Laufkultur des Motors veränderte sich positiv.

Die Polossi P200E in Borculo 2002. Hier verbaut ein originaler 200er Auspuff, weil der SIP Performance kurz vor Abfahrt abgerissen war.

 

 

Flop oder Top? Nachhaltiges Vollgas auf der Autobahn

Nach einer längeren Testreihe mit Fahrten über Land und Autobahn hatte ich im Frühjahr 2001 genug Vertrauen zum Polossi entwickelt und so fuhr ich das erste mal auf die Autobahn, um den Motor bei Vollgas auszureizen. Dazu hatte mir auch Angelo geraten. Mehr als kaputt gehen kann ja nichts. Entweder Flop oder Top. Der Motor zog gut durch auf der Autobahn und ich hielt im Schnitt eine Top-Geschwindigkeit von ca. 100 km/h Berg auf (Sigma-Digitaltacho).

Nach mehreren Autobahnfahrten war ich dann so frei und habe den Motor an seine Grenzen gebracht. Auf gerader Strecke konnte ich locker 110-120 Km/h ausreizen und bei einem leichten Gefällte waren bis zu 130 km/h drin. Die Endgeschwindigkeiten habe ich Anfangs nur kurz gehalten. Im weiteren Verlauf hielt ich diese Endgeschwindigkeit immer länger. Bei der Rückfahrt von der Eurovespa 2001 fuhr ich von Remscheid nach Bochum die knapp 50 km bergige Wegstrecke mit einer durchschnittlichen Endgeschwindigkeit von 120-130 km/h. Das war Wahnsinn. Der Spritverbrauch war entsprechend hoch. Nach 90 km leuchtete die Spritlampe.

Leistungsvergleich Polossi – Malossi 210 alt

Der Polossi zieht dem Malossi alt› mit gleichen Komponenten auf 57 mm Welle leicht davon. Sowohl beim Ampelstart als auch auf der Autobahn. Auf Strecken mit einer leichten Steigung zieht der Polossi dem Malossi alt mit Leichtigkeit Meter für Meter davon. Bei leichtem Gefälle kann es sein, dass der Malossi alt minimal die Nase vorn hat. Zumindest kann man nun nicht mehr dem Malossi alt davon fahren. Der Malossi 210 alt muss schon mit 60er Welle gefahren werden und selbst dann wird es, schwierig den Polossi Piloten zum Winschatten-Fahrer zu degradieren.

Steuerzeiten & Fussdichtung beim Polossi

Je mehr Fussdichtung man dem Polossi gibt, um so weniger tritt der Drehmomenteffekt im unteren Drehzahlbereich auf und um so mehr verlagert sich die Kraft in hohe Drehzahlbereiche. Ich hatte eine 1mm Fussdichtung verbaut. Anschließend hatte ich immer noch genug Leistung für eine hohe Beschleunigungskraft in den Drehzahlbereichen bis 5000 U/min. Im Übrigen habe ich einen kurzen 4. Gang im Getriebe verbaut. Somit konnte ich die Leistung optimal auf dem Drehzahlband verteilen. Der Ganganschluss im 4. Gang blieb im Vergleich zum Malossi alt hervorragend. Die anfänglichen Steuerzeiten ohne Fussdichtung lagen bei ∼ 170/120/25  und mit 1 mm Fussdichtung bei ∼ 175/125/25.

Zusätzliche Komponenten

Zusätzlich im Motor hatte ich einen PHBH 30› Vergaser verbaut mit Polini Ansaugstutzen. Auspuff war zunächst ein PM. Später dann ein SIP Performance.

Verschleiss des Polossi

Es wurde ja immer wieder behauptet, dass der Polossi schnell ausgewaschen sei in seiner Laufbahn. Zweifelsohne kann gesagt werden, dass der Verschleiss anfänglich höher ist als beim Malossi alt, jedoch nach ca. 10.000 km nachlässt. Dadurch verliert der Polossi kaum an Leistung und ist deswegen sehr langlebig. Ich bin mit dem Polossi über 40.000 km vornehmlich auf Landstraße und Autobahnreisen gefahren und musste nur einmal die Kolbenringe wechseln. Will heissen: Der verbreiterte Auslass macht keine Probleme. Der Polossi ist also ein idealer Langstreckentourer für Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h Marke.

Vespa, P200E, VSX1T, 66647, Polossi,

Neuer Rahmen, nachdem der alte hinüber war. Polossi P200E 2006 (Foto: Wespenblech Archiv)

Rückblick 2016

Im Jahre 2016, mit Rücklick auf die Polossi Zeit kann ich behaupten, dass diese Zylinderkombination eine optimale Überarbeitung des Polinis geworden ist. Bis 2013 konnte der Malossi dem Polossi nicht das Wasser reichen. Mit dem Erscheinen des Malossi Sport› hat sich das geändert. Dieser ist nicht nur ein ebenbürtiger Kontrahent. Auf Grund der Steuerzeiten und dem Potential im Bereich Auslass, verbunden mit einem hervorragenden Kolben hat der Polossi zwar nicht ausgedient. Jedoch würde ich bei einem Zylinder Neukauf nun zu einem Malossi Sport greifen und nicht zum Polini 201 Alu, dem Nachfolger des guten alten Gussklumpens von Polini. Was ich persönlich vermute: Bei Malossi hat man für den Sport sogar ein wenig vom Polini abgeschaut (Boost Port gegenüber Auslass, Steuerzeiten, etc.). Der Malossi Sport ist im Grunde genommen nichts anderes als ein Alu Polossi feinveredelt.

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.