Vergaser Dellorto PHB & PHBH einstellen bei einer Vespa

StartseiteWissenTuning › Vergaser Dellorto PHB & PHBH einstellen bei einer Vespa

Einleitung

Dieser Beitrag befasst sich detailliert mit der Einstellung und dem allgemeinen Funktionsprinzip der Treibstoffgemisch-Zufuhr speziell bei Dellorto PHB & PHBH Trommelvergasern bzw. Rundschiebervergaser. Der Dellorto PHBH BS 30› beispielsweise ist ein solcher Vergaser. Bei der Einstellung der Bedüsung sollte der Motor auf Betriebstemperatur sein. Die Vergaserbedüsung wirkt oftmals sehr komplex und verwirrend. Dieser Beitrag soll ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Leider gibt es keine genaue Vergaserbedüsung für einen Motor, wo man schreiben könnte, wenn Du diese oder jene Düsennummer nimmst, dann läuft der Motor tadellos. Dafür sind einfach zu viele Einflußgrößen relevant:

  • Temperatur
  • Luftdruck
  • Sauerstoffanteil
  • Bauteiltoleranzschwankungen innerhalb und außerhalb des Vergasers.

Inhaltsangabe


Bauteile und ihre Bedeutung für die Gemischzufuhr

Wir werfen zunächst einen Blick auf die schematische Darstellung eines PHB Vergasers. Anschließend werden wir uns mit den einzelnen Bauteilen beschäftigen, welche für die Gemischaufbereitung zuständig sind.

(2) Gasschieber beim Dellorto PHB

Bild 3: Gasschieber im Vergaser eines Dellorto PHBH Vergasers

Bild 4

Bild 4b

Gasschieberausschnitt am Vergaser Dellorto PHBH

Bild 5: Gasschieberausschnitt am Vergaser

Dellorto PHBH

Der Gasschieber beeinflusst die Ansauggeschwindigkeit und damit die Gasannahme zwischen Leerlauf (Bereich B in Bild 4) und etwa Halbgas (Bereich C in Bild 4). Ein kleiner Cutaway (Gasschieberausschnitt) auf der Luftfilterseite des Schiebers erzeugt dabei einen größeren Unterdruck und somit ein fetteres Gemisch, da nun mehr Kraftstoff durch den Zerstäuber angesogen wird. Ein größerer Cutaway erzeugt einen geringeren Unterdruck und damit ein magereres Gemisch. Der kleinste erhältliche Cutaway ist 30, der größte 70. Auf Vespa Motoren werden bevorzugt 30-50 Schieber benutzt. Den größten Einfluss hat der Schieber im Stadtverkehr wenn häufig zwischen Last und Schiebebetrieb gewechselt wird. Motoren, die mit einem zu kleinen Cutaway ausgerüstet sind, neigen dann dazu viel zu fett zu laufen und müssen regelmäßig mit Vollgas „freigeblasen” werden.

  • Kleinerer Cutaway: Gemisch fetter
  • Größerer Cutaway: Gemisch magerer

(3) Nadel Dellorto PHB

 Dellorto PHBH Nadel

Bild 6: Zeichnung einer Dellorto PHBH Nadel

Die am Schieber befestigte Nadel ist zusammen mit dem Mischrohr für die Gemischaufbereitung im Bereich zwischen Viertel- und Dreiviertelgas zuständig. Hierbei läuft die Nadel im Hohlraum des Mischrohrs und gibt je nach Kontur der Nadel und Gasschieberstellung eine bestimmte Querschnittsfläche im Mischrohr frei. Je dünner die Nadel in einer bestimmten Gasschieberstellung ist, desto fetter wird das Gemisch in diesem Bereich. Die Justage des Gemischs erfolgt über den Nadelclip, welcher die Position der Nadel in Relation zur Gasschieberstellung bestimmt. Hängt man die Nadel tiefer, so wird bei gleicher Gasschieberstellung ein größerer Querschnitt durch die Nadel im Mischrohr verdeckt und umgekehrt. Es stehen 4 Cliprastungen zur Verfügung.

  • Nadel höher=Clip nach unten: Gemisch fetter
  • Nadel tiefer=Clip nach oben: Gemisch magerer
Nadel-Typ (X für PHBH) A (mm) B (mm) C (mm) D E
X1 2,48 1,20 26
X2 2,50 1,80 24
X3 2,46 1,60 22
X7 2,50 1,80 20
X13 2,50 1,80 22
 Nadel-Typ (D für PHBL)
D22 2,50 1,40 18
D24 2,50 0,60 20
D26 2,50 1,40 20
D29 2,50 1,80 20
D30 2,50 0,60 18
D31 2,50 0,60 22
D32 2,50 1,00 18
D36 2,50 1,40 22
D37 2,50 1,40 24

Ist das Gemisch mit ganz unten hängender Nadel noch zu fett, muss ein kleineres Mischrohr verbaut oder auf eine dickere Nadel gewechselt werden. Ist das Gemisch mit ganz oben hängender Nadel noch zu mager, muss ein größeres Mischrohr verbaut oder auf eine dünnere Nadel gewechselt werden.

Es existiert eine Vielzahl von Nadeln, deren Geometrie der Tabelle entnommen werden können. Verfügbare Nadeln:

  • PHBH: X 1, 2, 3, 7, 13, 15, 30
  • PHBL: D 22, 24, 26, 29, 31, 32, 36, 37

Mischrohr (4)

Mischrohr, Dellorto, PHBH,Zerstäuber

Bild 7: Mischrohr für die Dellorto PHBH Vergaser

Das unter der Hauptdüse sitzende Mischrohr (4), auch Zerstäuber oder Nadeldüse genannt, ist zusammen mit der Nadel für die Gemischaufbereitung (Zerstäubung) im Bereich zwischen Viertel- und Dreiviertelgas zuständig. Hierbei läuft die Nadel im Hohlraum des Mischrohrs. Da sich das Mischrohr und die Nadel gegenseitig beeinflussen, hat man sehr viele Variationsmöglichkeiten. Generell bestimmt das Mischrohr das Gemisch stets über den kompletten Bereich von Viertel- bis Dreiviertelgas, während die Nadel hier differenzierter Einfluss nimmt. Bei den Mischrohren wird zwischen AS und AV unterschieden. Die AS Mischrohre haben ein längeres Endstück, das weiter in den Ansaugbereich des Vergasers hineinragt und dadurch bei kleinem Schieberhub oder beim Beschleunigen für eine Abmagerung des Gemischs sorgen.

  • Größeres Mischrohr: Gemisch fetter
  • Kleineres Mischrohr: Gemisch magerer

Verfügbare Mischrohre nach Vergasertypen:

  • PHBE 32,34,36mm: AB 262, 264, 265, 266, 268, 270, 272, 274, 276
  • PHBL 22,42,25,26mm: AQ 260, 262, 264, 268, 270
  • PHBH 28mm: AV 258, 260, 262, 264, 268, 270, 272, 274, 274, 276, 278, 280, 290, 300
  • PHBH 30mm: AS 260, 262, 264, 268, 270, 272, 274, 276

 


Hauptdüse (5)

Bild 8: Hauptdüse für einen Dellorto PHBH Vergasers (Foto: Wespenblech Archiv)

Die Hauptdüse ist für die Gemischaufbereitung zwischen Dreiviertel- und Vollgas zuständig. Es handelt sich um eine Benzindüse, je größer die Zahl auf der Düse desto fetter das Gemisch. Als Düsen kommen 6mm Dell’Orto Düsen zum Einsatz, deren Größenangabe sich auf den Durchmesser der Düse in 1/100mm bezieht. Die Hauptdüse befindet sich in der Düsenmutter, welche auf der Schwimmerkammer aufgeschraubt ist.

  • Größere Düse: Gemisch fetter
  • Kleinere Düse: Gemisch magerer

Erhältlich von 70- 330 (mit zwei bzw. drei Punkten Abstand).


Formel zur Vergasereinstellung

Sollte eine wesentliche Vergrösserung der Hauptdüse notwendig sein, ist zu bedenken, dass die Querschnittsfläche der Hauptdüse nicht grösser sein soll, als die effektive Fläche für die Kraftstoffzufuhr zwischen dem Zerstäuber und der Nadelspitze (B). Zur Berechnung eignet sich folgende Formel:

Bild 9: Formel

  • Dm ist der Durchmesser der Hauptdüse
  • Dp ist der Durchmesser des Zerstäubers
  • Ds ist der Durchmesser der Nadelspitze
  • Alle Angaben in 1/100 mm

(11) Nebendüse

Bild 10: Die Leerlaufdüse ist in dieser Zeichnung mit (L) markiert.

Die Nebendüse, bzw. Leerlaufdüse (11) ist zusammen mit der Leerlaufgemischschraube für die Gemischbildung im Leerlauf und im unteren Teillastbereich bis etwa Viertelgas zuständig. Die Leerlaufdüse speist die Leerlaufgemischschraube, und dient somit zur Grobjustierung des Leerlaufgemischs. Es handelt sich um eine Benzindüse, je größer die Zahl auf der Düse desto fetter das Gemisch. Als Düsen kommen Ø 5mm Dell’Orto Düsen zum Einsatz (diese entsprechen den Hauptdüsen der SHB Vergaser), deren Größenangabe sich auf den Durchmesser der Düse in 1/100mm bezieht.

  • Größere Düse: Leerlaufgemisch fetter
  • Kleinere Düse: Leerlaufgemisch magerer

(14) Schwimmernadelventil

PHBH Nadelventil

Bild 11: Links ein 200er Schwimmernadelventil. Rechts daneben die Schwimmernadel mit gummierter Kegel-Spitze. Dazu ein Dichtungsring (Foto: Scooter Center Köln)

Für eine geregelte Benzinzufuhr in den Vergaser sorgt beim Dellorto PHBH das Schwimmernadelventil. Der Vergaserschwimmer hat einen Einfluß auf das Schwimmernadelventil. Ab einem gewissen Füllstand innerhalb der Schwimmerkammer dichtet die Schwimmernadel die Zulaufbohrung des Schwimmernadelventil-Sitzes ab. Dafür sorgt die gummierte Kegel-Spitze (Siehe Bild) der Schwimmernadel. Sinkt der Schwimmerstand, öffnet die Schwimmernadel einen Ringspalt und der Kraftstoff kann wieder nachlaufen. Die Größe dieses Ringspaltes beeinflusst maßgeblich die Füllgeschwindigkeit der Schwimmerkammer.

Ist das Schwimmernadelventil zu klein, kann unter Vollast die Krafstoffzufuhr nicht mehr ausreichend sein. Der Motor magert ab, die Drehzahl sinkt und es kann zu gefährlichen Motorschäden kommen.
Ist das Schwimmernadelventil zu groß, kann der Motor regelrecht mit Benzin geflutet werden wodurch unter Anderem erhöhter Benzinverbrauch und mangelhafte Laufkultur das Resultat sind.

Schwimmernadelventilgröße
Man orientiert sich primär an der verwendeten Hauptdüse, um die optimale Größe des Schwimmernadelventiles zu bestimmen. Etwa 30% größer als die Hauptdüsen gilt dabei als Faustregel. Ein Motor mit einem Hauptdüsenbedarf von 130 benötigt somit ein Schwimmernadelventil in der Größenordnung von ~170.

Sonderfälle

Vespa
Die 30% Empfehlung bezieht sich nur auf Vergaser die Fallbenzin erhalten, d.h. bei denen der Tank höher als der Vergaser sitzt, wie z.B. bei Lambretta.
Bei Verwendung an Fahrzeugen, bei denen der Vergaser nahezu auf gleicher Höhe wie der Benzinstand im Tank ist, kann das Schwimmernadelventil auch bis zu 50% größer als die Hauptdüse gewählt werden. Dies ist der Fall bei allen Largeframe Vespa wie z.B. der PX, Sprint, Rally und vielen weiteren älteren Modellen. Durch den sehr geringen Höhenunterschied zwischen den beiden kommunizierenden Systemen hilft ein größer als üblich gewähltes Schwimmernadelventil um auch hier eine dauerhaft ausreichende Kraftstoffversorgung sicherzustellen.

Ein Motor mit einem Hauptdüsenbedarf von 130 benötigt mit der hier angewandten 50% Regel somit ein Schwimmernadelventil in der Größenordnung von ~200.

Benzinpumpe
Ist eine Benzinpumpe verbaut kann das Schwimmernadelventil kleiner als üblich gewählt werden. Der Pumpendruck sorgt für eine ausreichende Füllung. Es sollte zudem ein Abzweig mit Rücklauf in die Benzinleitung vor dem Vergaser angelegt werden. Damit wird verhindert das überschüssige Benzin gegen den Schwimmerdruck in den Vergaser gedrückt wird.


Bild12: Klappchoke an einem PHBH30 BS (Foto: Wespenblech Archiv)

(6) Klappchoke

PHB Vergaser sind serienmäßig mit einem Klappchoke ausgerüstet. Da sich der Vergaser bei einer Vespa jedoch unter der Seitenhaube befindet, ist ein Umbau auf Zugchoke sinnvoll, damit nicht vor jedem Kaltstart die Seitenhaube entfernt werden muss. Es gibt hierzu einen originalen Dellorto Ziehchoke-Satz den man mit einem Gas­zug­rohr Rohrkit 101° kombiniert, es werden auch komplette Kits incl Seilzug angeboten. Bei Verwendung eines speziellen Chokehebels (in dem der Seilzug festgeklemmt werden kann statt original nur eingefädelt) kann die originale Zugvorrichtung im Rahmen verwendet werden. Alternativ kann man einen anderen externen Chokehebel verwenden (z.B. hat sich der externe Malossi Chokehebel sehr bewährt).


Kompatible Ansaugstutzen für den Dellorto PHB

Dieser Abschnitt ist nicht relevant für das Thema und muss ausgegliedert werden

  • Polini Ansaugstutzen
  • Malossi Ansaugstutzen
  • ScootRS Ansaugstutzen
  • MRP Ansaugstutzen (Info)

Bekannte Probleme beim Dellorto PHB

Zu Geringe Druckhöhe: Der Vergaser sitzt deutlich über der Höhe des Ablaufs des Tanks, d.h. es herrscht – ausser wenn der Tank ganz voll ist – eine negative Druckhöhe. Da Flüssigkeiten nur bedingt aufwärts fließen ist der Verbau einer Unterdruck-Benzinpumpe zur Sicherstellung der Spritzufuhr empfehlenswert. Hierzu wird einen Unterdruckanschluss am Kurbelgehäuse gebohrt.

Zu kleines Nadelventil beim Dellorto PHB: Das original bestückte Nadelventil (mit Schwimmernadel) ist mit 200 sehr klein und kann zu Spritzufuhrmangel führen, dies verursach wiederum Probleme bei der Abstimmung da die Schwimmerkammer leergesaugt bzw zuwenig Sprit nachgeliefert wird. Noch vakanter wird das Problem, wenn keine Benzinpumpe verbaut ist da die viel zu geringe Druckhöe seitens Tank mitwirkt. Es ist der Tausch des Nadelventils auf mindestens zB 250 vor dem Einstellen des Vergasers anzuraten (zB wird der Mikuni TMX30 mit einer 2,5er Nadelventil ausgeliefert). Erhältliche Größen: 150, 170, 200, 225, 250, 270, 300, 350, 400.

Position des Vergasers Dellorto PHB: Bei der Verwendung eines Drehschieber-Ansaugstutzen von Polini (28mm innen/36mm aussen) und Malossi (28mm innen/35mm aussen) auf einem Vespa Largeframe Motor, ist die Position des Vergaser sehr tief und nach hinten geneigt und berührt die Zylinder-Abdeckhaube. Das führt dazu dass im Fahrbetrieb die Kunststoff-Schwimmerkammer aufgescheuert und schlussendlich undicht wird. Die Schwimmerkammer kann mit Kunststoff Stücken und Lötkolben auf einfache Weise repariert werden, bzw der Bereich der meist aufscheuert schon vorbeugend verstärkt werden. Es sind Distanzplatten (5,6 und 10mm Stärke) erhältlich die den Ansaugstutzen etwas höher setzen und damit das Problem etwas entschärfen. Informationen dazu gibt es hier.

Alternativ kann man auch eine Schwimmerkammer aus Metall verwenden (kleine Modifikationen nötig: andere Schraube sowie Messingrohr innen entfernen und verschließen) die zusätzliche Sicherheit gegenüber Undichtigkeiten verschafft.

Weitere Tricks gegen das Aufscheuern sind etwas Schaumstoff in dem Bereich der Zylinderhaube anzubringen wo die Wanne anstehen und aufscheuern könnte, und/oder den Vergaser mit einem Kabelbinder zusätzlich zu fixieren damit er genug Abstand zur Zylinderhaube hat.

Mit dem ScootRS Ansaugstutzen (innen 28mm/34mm aussen) sitzt der Vergaser Dellorto PHB höher und kaum mehr schief, wenn man den Stutzen mit einer Distanzplatte kombiniert (Platte muss anpasst werden!) steht der Vergaser praktisch nicht mehr an der Zylinderhaube an. Hier kann aber nur der Polini Verbindungsgummi mit 34mm verwendet werden da der Stutzen nur 34mm hat.

Allgemein ist von normalen Schläuch als Verbindungsstück für den Dellorto PHB abzuraten da im Gummi innen die Feder für die Nut an den Stutzen fehlt, dadurch ist ein Verrutschen des Vergaser während der Fahrt vorprogrammiert.

Ungenaue Düsen- und Nadel-Sätze: Vorsicht bei den angebotenen Düsensätzen (genadelte Aufschrift ohne Dellorto Zeichen) diese sind teilwese extrem ungenau dh die Aufschrift stimmt nicht mit der tatsächlichen Bohrung überein. Grundlegend sind die Sets kaum günstiger als der Einzelkauf der Düsen. Eine beschriftete 52er Düse kann durchaus eine reale 60er sein, das führt beim einstellen des Vergaser zu Problemen, besonders verwirrend wird es wenn Nachbau- und originale Düsen gemischt werden. Tip: Reibahlen-Satz kaufen und vorab immer alle Düsen kontrollieren. Dies macht man in dem die Düsen (zB 60) auf eine passende Reibahle geschoben wird, man sich die Position merkt an der diese stecken bleibt und man diesen Vorgang dann mit der nächst kleineren Düse (zB 55) wiederholt, die kleiner Düse muss – bei passender Beschriftung – etwas früher auf der Reibahle stecken bleiben. Somit kann der Größenverlauf der Düsen einfach nachvollzogen und die Beschriftung kontrolliert werden. Mit einer genauen Schiebelehre kann die Größe gemessen werden, man misst die Stelle an der die Düse stecken bleibt. Gleiches gilt für die angebotenen Nadelsets, der Unterschied der Nachbau-Nadel im Vergleich zu originalen Nadeln ist sogar mit freiem Auge erkennbar, ein weiteres grundsätzliches Problem: das Material ist weicher als das originale, dh die Abnutzung der Nadel – und somit der Veragaserabstimmung selber- wird deutlich rascher erfolgen. Tip: besser zum altbewährten Dellorto Material greifen.


Vergaser Dellorto PHB & PHBH Einstellung: Die Praxis

Wie bereits in einem anderen Abschnitt erwähnt, ist es wichtig, den Motor vor der Vergasereinstellung auf Betriebstemepratur zu bringen. Wichtig. Der Choke darf nicht aktiviert sein. Auch sehr wichtig. Der Motormuss in einem einwandfreien Zustand sein. Die Zündung muss auf den Motor abgestimmt sein und der Motor darf keine Nebenluft ziehen

Standgas bis 1/8 Gas:

Vergaser Dellorto PHB PHBH Standgasschraube

Bild 13: Vergaser Dellorto PHB PHBH Stanoto: Wespenblech Archiv)

Auf dem Foto sind am Vergasergehäuse des Dellorto PHBH 30 BS 2 Schrauben zu erkennen. Die große Schraube, in welcher gerade der Schlitzschraubendreher steckt, ist die Standgasschraube. Die kleine Schraube ist die Gemischschraube.

Standgasschraube

Die Standgasschraube wirkt bei diesem Vergaser direkt auf die Schieberposition. Daraus resultiert, dass beim Reindrehen der Standgasschraube der Schieber öffnet und beim Herausdrehen der Schieber schließt. Daraus resultiert:

Standgasschraube (im Uhrzeigersinn) rein drehen ⇒ Motor dreht hoch

Standgasschraube (gegen Uhrzeigersinn) raus drehen ⇒ Drehzahl nimmt ab

Achtung!: Zum Reindrehen der Standgasschraube immer vorher etwas(!) Gas geben und dann halten, so dass der Schieber nicht auf der Schraubenspitze aufsitzt. Das ist bei manchen Vergasern sinnvoll, damit sich kein Grat am Schieber selbst bildet. Das Rausdrehen ist dagegen unkritisch.

Zunächst sollte das Standgas bei betriebswarmen Motor so eingestellt werden, dass der Motor nicht aus geht. Wir drehen also die Standgasschraube so weit gegen den Uhrzeigersinn raus, dass der Motor droht, abzusterben. Dann geben wir etwas Gas und schrauben die Standgasschraube im Uhrzeigersinn so weit rein, bis der Motor die Drehzahl hält.

Gemischschraube am Vergaser Dellorto PHBH

Bild 14

Die Gemischschraube bewirkt, dass der Motor im Standgas fetter wird oder magerer:

Gemischschraube (im Uhrzeigersinn) rein drehen ⇒ Motor wird magerer

Gemischschraube (Gegen Uhrzeigersinn) raus drehen ⇒ Motor wird fetter.

Grundeinstellung:
Die Gemischschraube wird im Uhrzeigersinn bis Anschlag reingedreht. Dann wird sie insgesamt 1,5 Umdrehungen heraus gedreht. Durch den Schlitz lässt sich das mit den drei halben Umdrehungen sehr sch

ön erkennen.

Gemisch feinjustieren (Eingabelungsverfahren):
Zuvor sollte der Motor warm gelaufen sein. Die Gemischeinstellschraube wird nun im Uhrzeigersinn (magerer) mit Gefühl langsam reingedreht. „Irgendwann“ läuft der Motor langsamer. Diese Position merken (Umdrehungen der Gemischschraube auf Zettel schreiben) und mit Gefühl Gemischeinstellschraube gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen (fetter). Zunächst läuft der Motor wieder etwas schneller. Irgendwann läuft der Motor jedoch wieder langsamer. Jetzt zurück und zwischen den beiden Positionen den Punkt mit der höchsten Leerlaufdrehzahl  & rundförmigem Leerlauf einstellen.

Hinweis: Wenn durch das Verstellen der Gemisch- und Standgasschraube keine wirklich gute Lösung gefunden werden kann, ist das gewünschte Ergebnis mit einer anderen Leerlaufdüse bzw. einem anderen Cutaway am Gasschieber zu erreichen.


Volllast:

Bild 15: Die Hauptdüse eines Dellorto PHBH Vergasers (Hier: HD 132) befindet sich direkt unterhalb des Mischrohres. Wenn sich beim Aufdrehen des Gasgriffes die Nadel im Mischrohr verjüngt und die Durchströmfläche größer wird, so tritt die Wirkung der Hauptdüsenbohrung ein.

Volllast ist der Lastbereich, in dem der Gasschieber komplett geöffnet ist. Fängt der Motor bei Volllast an zu klingeln, wird überdurchschnittlich heiß bzw. die Zündkerze ist hellgrau bis weiß, dann ist das gefahrene Gemisch zu mager, bedeutet also, dass die Hauptdüse zu klein ist.

Ist die Zünderkerze hingegen feucht und schwarz bzw. der Motor dreht nicht frei hoch, stottert und ähnliches, sollte eine kleinere Hauptdüse verwendet werden.

Das Zündkerzenbild sollte bei optimalen Vergaser-Setup Rehbraun und trocken sein. Das Gewinde der Kerze, leicht ölig. (Wie oben bei den Hinweisen erwähnt, ist das Kerzenbild nur bedingt für die Erkennung des Gemischzustandes zu gebrauchen. Das Kolbenbild würde schon mehr Aufschluss bringen.)

1/4 bis 3/4 Gas:

Wenn der Motor beim Gasaufreißen in niedrigen Drehzahlen stottert oder das Gas schlecht annimmt, ist das Gemisch wie gesagt in den meisten Fällen zu fett (Hierbei muss auf die Art des Stotterns geachtet werden. Bei zu fettem Gemisch verschluckt sich der Motor. Bei zu magerem Gemisch kann ein ähnlicher Effekt auftreten, jedoch ist hier durch das plötzliche abmagern zu wenig Benzin im Gemisch um die Verbrennung ordnungsgemäß durchzuführen. Dies ist aber wesentlich seltener und eigentlich nur bei gravierend zu magerem Gemisch zu erwarten. Die Nadel sollte in diesem Fall Stufe für Stufe tiefer gehängt werden. Der Clip wird dabei in die nächst höherer Nut (Einkerbung) gesteckt.

Stottert der Motor hingegen beim Gasaufreißen oder fängt das Gemisch bei der Verbrennung sogar an zu detonieren, sollte die Nadel in jedem Fall höher gehängt werden. Also den Clip Stufe für Stufe in die nächst tiefere Nut. Die besagten Detonationen zeichnen sich beim beschleunigen durch eine Art klingeln aus.

Wenn man durch das ändern der Nadelstellung wieder kein vernünftiges Setup hinbekommt, hilft nur noch ein anderer Düsenstock, also eine neue anders geformte Nadel. Dazu informiert euch bitte bei eurem Händler, welche die nächst größeren und die nächst kleineren Düsenstöcke für euren Vergaser sind.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte unterstützt unsere Arbeit:

3 Gedanken zu „Vergaser Dellorto PHB & PHBH einstellen bei einer Vespa

  1. basti

    Hallo,

    erstmal muss ich sagen, super Beitrag sehr ausführlich! Danke

    Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen. Bei meinem Roller ist das Setup ist eigentlich ganz gut (PHBH28), nur bei Bergauffahrten und bei Höhenmeter über 1000m Fängt der Motor bei Volllast an zu stottern und läuft nicht mehr sauber und hat Probleme bei Vollgasfahrt. Läuft einfach einen tick zu fett.
    Ich habe die X2 Nadel schon auf die magerste Stellung gesetzt, es läuft aber trotzdem noch zu fett.
    Mir ist nicht klar, welche Nadel jetzt die nächste magere Nadel ist. Was kommt nach X2?

    Gruß und Danke
    Basti

    Antworten
    1. RalfRalf Beitragsautor

      Hallo Basti
      Die Nadel beim PHBH Vergaser ist grundsätzlich darauf ausgelegt, bei welcher Schieberstellung die Durchströmfläche für das Gemisch im Mischrohr vergrößert oder verkleindert wird. Schau Dir mal Bild 6 an. Wenn der Schieber unten ist (Gashahn nicht aufgedreht), so befindet sich der Bereich A der Nadel in der Bohrung des Mischrohrs. Hier ist die Durchströmfläche für das Gemisch sehr klein. Öffnet man den Gashahn, also dreht man den Gasgriff auf, so wird der Schieber nach oben gezogen und ab ca. 3/4 Öffnung wird der Bereich C der Nadel in der Bohrung des Mischrohres die Durchströmfläche für das Gemisch beeinflußen, also vergrößern (Siehe auch Bild 4b). Das erst einmal zum Grundverständnis.

      Wenn das Gemisch bei Vollgas magerer werden muss, so hilft nur der Wechsel der Hauptdüse.

      Wenn nun also im Bereich 3/4 Gas bis Vollgas dein Motor einen Tick zu fett läuft, so würde ich an Deiner Stelle mit der Hauptdüsengröße arbeiten. Wenn Du jetzt beispielsweise eine 135er Hauptdüse im PHBH 28 drin hast, so würde ich mit der Düsen Nummer runter gehen auf 130. Somit müsste der Motor dann bei Vollgas nicht mehr so fett laufen. Einen Sprung von 5 Düsennummern runter merkt man schon. Manchmal reicht aber auch ein 3er Schritt, also runter von 135 auf 132.

      Mit einer kleineren Hauptdüse kommst Du auch in größeren Höhenlagen gut zurecht. Oftmals ist hier der Sauerstoffanteil ein wenig geringer als in niedrigeren Regionen. Da wird das Gemisch automatisch ein wenig fetter. Das ist mir auch schon passiert. Große Höhenunterschiede und große Temperaturunterschiede wirken sich auf die Verbrennung im Motor aus.

      Wenn Du nun merkst, dass Du nun durch die kleinere Hauptdüse mit Bereich 1/2 Gas ein wenig zu mager unterwegs bist, so kannst du die Nadel wieder einen Clip tiefer hängen, das reicht meist aus. Dass die X2 Nadel bei PHBH Vergasern in einer Vespa meistens recht hoch hängt, ist normal. Ich habe bisher noch keinen Vespa Fahrer mit einer Largeframe Vespa gesprochen, der die Nadel nicht ganz oben in der Nut hatte oder in der 2. Nut von oben.

      Gruß
      Ralf

      Antworten
    2. WinniWinni

      Nabend Basti,
      Schau Dir auch mal Bild 15 an. Da sieht man sehr schön, wie die Hauptdüse direkt unter dem Mischrohr sitzt.

      Grüße
      Winfried

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*