Definition der Zündung

Auf diesem Foto ist die CD (Bild unten) zu erkennen. Durch induktive Spannung wird der Zündladungsstrom erzeugt.Als Zündung bezeichnet man beim Verbrennungsmotor die Entflammung des verdichteten Kraftstoff-Luft-Gemisches im Brennraum› des Zylinders. Bei Ottomotoren, im Falle der Vespa bei einem Zweitaktmotor›, zündet ein Hochspannungsfunken an der Zündkerze› das verdichtete Kraftstoff-Luft-Gemisch. Der Hochspannungsfunke wird auf den Erregerspulen der Zündgrundplatte› erzeugt und über die Kondensator-Entladungs-Zündung› an die Zündkerze weiter gegeben.

 

Der Zündzeitpunkt

Für eine wirkungsvolle Entfaltung der Kraft bei möglichst geringem Einsatz von Kraftstoff ist der Zündzeitpunkt so abzustimmen, dass der höchste Verbrennungsdruck bei allen Drehzahlen und Lastfällen etwa 10° bis 20° Kurbelwellenwinkel nach dem Oberen Totpunkt (OT) auftritt.. Der Verbrennungsschwerpunkt, das ist der Zeitpunkt bei dem 50 % der eingesetzten Kraftstoffmasse verbrannt sind, liegt dann bei etwa 5° bis 8° KW nach OT. Das Kraftstoff-Luft-Gemisch muss daher schon vor dem OT gezündet werden.

Verbrennungszeit

Da die Verbrennungszeit des Kraftstoff-Luft-Gemisches jedoch unabhängig von der Drehzahl ca. 1-2 ms beträgt, muss der Zeitpunkt der Zündung mit zunehmender Motordrehzahl näher am OT liegen.

Zu frühe Zündung

Ist der Zündzeitpunkt zu früh (←OT) eingestellt, können unkontrollierte Verbrennungsvorgänge mit hohen Druck- und Temperaturspitzen auftreten. Dabei muss der Kolben gegen die Druckwelle arbeiten. Die Folge ist meistens das sogenannte Kolbenklingeln bzw. ein unruhiger Motorlauf. Die Motorenbauteile, die den Brennraum bilden – Kolben und Zylinderkopf – werden sehr hoch mechanisch beansprucht, was zur Zerstörung des Motors führen kann.

Zu späte Zündung

Ist der Zündzeitpunkt zu spät (→OT) gewählt, hat sich der Kolben schon weit in Richtung unterer Totpunkt bewegt, bevor das Kraftstoff-Luft-Gemisch vollständig verbrannt ist. Die Druckwelle läuft dem Kolben hinter her und die Brennraum-temperaturen sinken. Mehr Energie aus dem eingesetzten Kraftstoff geht mit den Abgasen verloren. Die Temperatur des Gases im Zylinder ist noch sehr hoch, wenn der Auslass öffnet. Die Folgen sind: Schlechter Wirkungsgrad, höherer Kraftstoffverbrauch, Überhitzungsprobleme. Das Kolbendach schaut schwarz-ölig aus.

Variable Zündeinstellungen

Mit einer variablen Zündung kann der Zündzeitpunkt besser an den Betriebszustand des Motors angepasst werden. Die Kyptronik ist beispielsweise solch eine variable Zündung.

Themenverwandte Beiträge

Thema

Merken

Merken

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.